Beziehung Schule und Wirtschaft von besonderer Bedeutung

Maderthaner: "Schule ist Brücke zum späteren Berufsleben"

PWK - "Für die Unternehmer und ihre gesetzliche Interessensvertretung, die Wirtschaftskammer Österreich, ist die Beziehung Schule und Wirtschaft immer schon von besonderer Bedeutung gewesen. Junge Menschen müssen über wirtschaftliches Wissen verfügen, um sich im späteren Berufsleben leichter zurechtfinden zu können", betonte WKÖ-Präsident Leo Maderthaner heute anlässlich der Festveranstaltung zum Projektwettbewerb 1999 HAK/HASCH im Haus der Wirtschaft in Wien. "Die Projektarbeiten der Handelsschulen und Handelsakademien mit Unternehmen, die Übungsfirmen genannt werden, ergeben die Möglichkeit eines praxisorientierten Unterrichtes mit Realitätsbezug", so Maderthaner. ****

Die Handelsakademie Lienz und die Handelsschule Oberwart sind die Sieger des ersten bundesweiten Wettbewerbes für kaufmännische Schulen. Bei den Handelsakademien belegte die BHAK Waidhofen/Ybbs den zweiten und die BHAK Freistadt den dritten Platz. Bei den Handelsschulen folgte die BHAS Krems auf Platz zwei und die BHAS Kitzbühel auf Platz drei. An dem Wettbewerb des Unterrichtsministeriums und der Wirtschaftskammer haben sich etwa 8.500 Schüler österreichweit beteiligt.

Maderthaner: "Österreich hat das große Glück, über ein sehr differenziertes Bildungswesen zu verfügen, das für alle Begabungen Spezielles bietet. Damit unterscheiden wir uns wohltuend von anderen Staaten, die bei der Ausbildung der Jugend die viel diskutierte 'Employability', also die Berufsfähigkeit, kaum schaffen und damit auch oft den Grundstein für Jugendarbeitslosigkeit legen. Wir in Österreich haben eine der niedrigsten Jugendarbeitslosigkeitsraten in der Europäischen Union. Und das verdanken wir zu einem großen Teil auch unserem Bildungssystem, das sowohl die praktische als auch die theoretische Ausbildung unserer Jugend fördert. Ist es bei unserer Lehrlingsausbildung der duale Bildungsweg - Schule und berufliche Praxis kombiniert -, so ist auch bei den Handelsschulen und Handelsakademien der Berufsbezug in der Ausbildung ein gelebter Grundsatz. Damit wird die Schule Brücke zum späteren Berufsleben."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BW-Abteilung
Tel.: 50105/4072

Dr. Georg Piskaty

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß