Infomatec meldet Rekordumsatz

Im 3. Quartal Wachstum erzielt 9-Monats-Zahlen belegen: Augsburger Softwarekonzern bleibt auf expansivem Wachstumskurs

Wien (OTS) - Das III. Quartal bescherte dem Infomatec-Konzern mit 16,4 Mio. Euro einen Rekordumsatz gegenüber knapp 3,2 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dabei wurde ein Gewinn in Höhe von 1,17 Mio. Euro erzielt. Eine höchst erfreuliche Entwicklung, nachdem in den ersten beiden Quartalen aufgrund der hohen Investitionen noch ein Minus von -1,9 Mio. bzw. -2,5 Mio. Euro (nach DVFA/SG) erwirtschaftet wurde. Seit Januar erzielte das Unternehmen mit Sitz in Augsburg einen Umsatz von 31 Mio. Euro, womit der in den Planzahlen prognostizierte Umsatz von gesamt etwa 44 Mio. Euro bereits zu 70 Prozent erreicht wurde. Gegenüber den Monaten Januar bis September des Vorjahres bedeutet dies eine erneute Steigerung um 520 Prozent. Dies untermauert die Wachstumsstärke der Infomatec und macht sie damit zu einem der führenden IT-Unternehmen.

Weiter sehr erfreulich ist die Entwicklung des Personals bei der Infomatec. So stieg die Zahl der Beschäftigten im Konzern in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf 479 und damit um knapp 100 Prozent gegenüber den im Februar vorgegeben Planzahlen (265 Mitarbeiter). Damit ist eine breite und qualifizierte Basis gelegt, um die anstehenden Projekte erfolgreich abwickeln zu können.

Besonderes Augenmerk wurde auch im III. Quartal auf die zügige Internationalisierung des Konzerns gelegt. Dazu gehört die Gründung der beiden Tochterunternehmen Infomatec Japan in Tokio sowie der Infomatec France in Paris-La Defense. Bereits vorher wurde in den USA eine Beteiligung an der Boca Research Inc. eingegangen und in Hongkong die Infomatec Igel Asia Labs gegründet. Als Teil der Wachstumsstrategie strebt die Infomatec wichtige Kooperationen mit führenden US-Unternehmen wie National Semiconductor oder Sun Microsystems, Compaq, IBM und Oracle an. Gerade die Vereinigten Staaten sind für den Konzern eine wichtige Plattform für seine innovativen Internetprodukte. Solche Kooperationen sind ein bedeutender Baustein bei der Umsetzung der Infomatec-Vision des Server-based-Internet-Computing. Künftig werden alle Computeranwendungen über das Internet mit Hilfe leistungsstarker Webserver abgewickelt werden. Dafür ist die Infomatec mit seinen internetbasierten Produkten, vor allem aber mit seiner Entwicklung der Java Network Technology (JNT) längst gerüstet und "ready for the market".

Von besonderer Bedeutung ist die enge Zusammenarbeit mit National Semiconductor, einem der führenden amerikanischen Halbleiterhersteller. Der US-Konzern wird die Java Network Technology, aufgrund ihrer vielfältigen Möglichkeiten als Betriebssystem für den Einsatz in internetfähigen Information Appliances, unterstützen. Ein erstes Ergebnis wurde Mitte November auf der Comdex in Las Vegas, eine der wichtigsten und größten Technologie-Messen weltweit, präsentiert. Das Geode WebPAD, ein drahtloses Informationsgerät mit Internetzugang (Internet personal access device PAD) wird nun auch von JNT unterstützt. Zudem hat sich National mit $ 5 Mio. an Boca Research beteiligt, bei der die Infomatec größter Einzelaktionär ist. Weitere Kooperationsmöglichkeiten zwischen den beiden Konzernen wird es in den Bereichen Verbindung zwischen Internet und TV sowie im Umfeld Home-Control-Center und Wireless-Home-Communication geben.

Glaubt man führenden Marktforschungsinstituten, dann ist das Zeitalter des Personal Computers beendet. Die Entwicklung geht hin zu kleinen tragbaren Computergeräten (Consumer Devices wie ScreenPhone, Handy oder WebPAD), die selbst umfangreichste Informationsbedürfnisse befriedigen können. Auf der "Comdex" wurden neueste Studien vorgestellt, die voraussagen, dass spätestens 2002 allein in den USA mehr Consumer Devices verkauft werden als PC.

Das hat die Infomatec schon vor Jahren vorausgesehen und entsprechend die Weichen gestellt. So sind seit langem alle Produkte der Infomatec internetfähig. Mit seiner definierten Internet-Coreapplication für den Betrieb großer Websites verfügt der Konzern über innovative IT-Lösungen und gehört damit zu den IT-Leadern in Deutschland und Europa. Ein wichtiger Schritt wird dabei die Übernahme der Software AltaVista Works von Compaq sein. Diese Software, die die Infomatec künftig unter dem Produktnamen @enterprise weiterentwickeln und vermarkten wird, ist eine voll in das Internet und Intranet integrierbare Workflow-Lösung zur Vereinfachung und Strukturierung von Geschäftsprozessen. Die angekündigte Übernahme ergänzt die Produktpalette der Internet-Core-Application des Softwarekonzerns sowohl funktional wie auch technologisch optimal.

Darüber hinaus kämpft der Konzern nicht an der extrem schwierigen Endverbraucher-Front, sondern liefert Vertriebspartnern oder OEMs mit JNT die ideale Basisplattform für eben jene Consumer Devices bzw. Thin Clients. Der Markt dafür ist riesig- weltweit. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Markt für Surfstations oder Set-Top-Boxen ein ganz anderer ist als der, den man mit dem PC adressiert - wenn man damit das Internet nutzen will. Surfstations sind für Menschen geeignet, die mit der PC-Technologie noch nie in Berührung gekommen sind oder sich nicht damit auseinandersetzen wollen. Der Anspruch der Infomatec ist, mit ihrer Technologie den Menschen egal welchen Alters auch ohne spezielle PC-Kenntnisse die Welt des Internets nutzbar zu machen. Dafür ist die JNT-Surfstation bestens geeignet.

JNT ist für die Infomatec aber insbesondere der Türöffner für weitere in naher Zukunft anstehende Internetprojekte. Dazu gehört u.a. der von der Konzerntochter Infomatec Media AG entwickelte neue Fernsehstandard CrossTV. Er schafft die Verbindung TV und Internet und ermöglicht Interaktivität am Fernsehgerät. Der Zuschauer kann sich zu bestimmten Sendungen zusätzliche Informationen via mitgesendeter HTML-Seiten abrufen, bei Gewinnspielen per Knopfdruck teilnehmen oder als sein eigener Regisseur agieren. Aber auch das Zahlen via Handy im Supermarkt ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern dank Micro-JNT schon heute Realität. Die Infomatec-Entwickler haben eine ideale Verbindung von Wireless Access Providing (WAP) und der Java Network Technology geschaffen.

Das Ziel heißt nach wie vor: Die Infomatec AG wird innerhalb der nächsten fünf Jahre zu den Top-IT-Unternehmen weltweit gehören und ihre Vision vom Server-based-Internet-Computing zusammen mit Unternehmen wie Compaq, National Semiconductor, Sun oder Oracle verwirklichen. Dazu werden heute die Weichen gestellt. Aufsichtsrat und Vorstand der Infomatec AG haben beschlossen, in den kommenden Monaten die - heute schon hohen -Investitionen weiter intensiv voranzutreiben. Dabei ist man sich bewußt, dass die ursprünglich im Februar zur Kapitalerhöhung herausgegebenen Planzahlen durch die schnelle und positive internationale Markterschließung überlagert werden. Für dieses Jahr bedeutet dies, dass der geplante Gewinn zur langfristigen Sicherung von Marktanteilen zurückgestellt wird. Begründet wird diese Entwicklung mit dem Einsatz erheblicher finanzieller Mittel für Personal, Auf- und Ausbau von internationalen Vertriebswegen sowie für Forschung und Entwicklung neuer und bestehender Produkte. Dies sind für die Infomatec AG die wichtigsten Voraussetzungen, um die Zielmärkte heute schon besetzen, den vorhandenen Entwicklungsvorsprung wahren und positive Ergebniszahlen in den kommen Jahren erreichen zu können.

Hinweis an die Redaktionen:

Infomatec Austria GmbH:

Das in Deutschland börsennotierte Unternehmen Infomatec AG hat am 15.10.98 in Österreich die ehemalige Julius Meinl AG und CA-IT Tochter "CA-IT AS" zu 100 % übernommen und diese im Jänner 1999 in Infomatec Austria GmbH umbenannt. Durch den Erwerb der Retailers POS Graz, einer 100prozentigen Tochter der Retailers Holding Zürich (die wiederum eine 100prozentige Tochter der Infomatec AG in Augsburg ist) und der kürzlichen Übernahme der BHF & MKL Datentechnik GmbH schafft die Infomatec den Sprung in die Top fünf SAP-Consultantfirmen und IT-Dienstleister in Österreich. Besonders im Bereich von Rechenzentrums-Outsourcing verfügt das Unternehmen über spezielle Kenntnisse und Erfahrungen. Alle Unternehmen der Infomatec Gruppe in Österreich gemeinsam verfügen nun über insgesamt 150 Mitarbeiter und haben 1998 zusammen einen konsolidierten Umsatz von ATS 230 Mio. erzielt. Geleitet wird das Unternehmen in Österreich von Walter Perlasca und Holger Ippach.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Infomatec Austria GmbH
Dkfm. Rudolf Kagl
Leitung Marketing
rudolf.kagl@at.infomatec.com
Tel.: (+43 1) 488 09 - 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS