Consulting-Tochterunternehmen der FAG faßt Fuß in Südkorea

Frankfurt a.M. (ots) - Die Deutsche AeroConsult GmbH, ein 100prozentiges Tochterunternehmen der Flughafen Frankfurt/Main AG (FAG), hat gegen internationale Konkurrenz einen Erfolg im Fernen Osten verbucht. Ein Konsortium unter Führung der Deutsche AeroConsult GmbH wird die Inbetriebnahme des neuen internationalen Flughafens Inchon Island bei Seoul koordinieren.

Nach monatelangen Verhandlungen unterzeichnete die Inchon International Airport Corporation (IIAC) einen entsprechenden Vertrag mit dem Konsortium DLIA, dem die Deutsche AeroConsult GmbH (Frankfurt), die Lahmeyer International GmbH (Bad Vilbel) und die Airport Planning Pty Ltd (Melbourne) angehören. Das Auftragsvolumen umfaßt 14 Millionen Mark. Die Kernaufgabe des Konsortiums besteht darin, einen reibungslosen Betriebsablauf am neuen Flughafen vom ersten Tag an sicherzustellen.

Der Airport Inchon Island ist seit 1993 im Bau; er soll den derzeitigen Flughafen der Hauptstadt Seoul, Kimpo, ersetzen. Die Eröffnung der neuen koreanischen Luftverkehrs-Drehscheibe ist für April 2001 vorgesehen. Das Konsortium DLIA soll unter anderem auch den gesamten Umzug von Kimpo zur Insel Inchon vorbereiten und organisieren.

Die Deutsche AeroConsult GmbH wurde 1999 gegründet mit dem Ziel, maßgeschneiderte Lösungen für Probleme der Flughafen- und Luftfahrtindustrie zu entwickeln und dabei das über Jahrzehnte weltweit gesammelte Know-how international zu vermarkten.

ots Originaltext: Deutsche AeroConsult GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Deutsche AeroConsult GmbH
Frankfurt Airport
Tel.: 0049-69-697 69-20
Fax: 0049-69-697-69-300
e-mail: info@daco.de
Internet: http://www.daco.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/05