Viennatone-Schließung: Gewerkschaft schlägt Ausbildungsstiftung vor

Wien (ÖGB). Im Rahmen der Sozialplanverhandlungen rund um die Schließung des Hörgeräteerzeugers Viennatone schlagen die Gewerkschaft der Privatangestellten und die Gewerkschaft Metall-Bergbau-Energie die Gründung einer Ausbildungsstiftung vor.++++

Ziel der Maßnahme ist, die rund 140 betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an den Standorten Grafenschafen im Burgenland und Wien "fit für neue Jobs" zu machen.
Die Stiftung soll unter Mitwirkung des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (WAFF) und der Arbeits- und Beschäftigungsoffensive Südburgenland (ASB) eingerichtet werden.
Am 13. Dezember finden weitere Gespräche über einen Sozialplan statt. Zukünftig wird Viennatone in Österreich rund 100 ArbeitnehmerInnen beschäftigen.

ÖGB, 1. Dezember 1999 Nr. 578

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Axel Maier
Tel. 0664/256 05 58
Metaller-Presse
Nani Kauer
Tel. (01) 501 46/242 Dw. bzw. 0664/260 34 65

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB