USA wollen 82 Millionen für Kosovo-Überflüge nicht zahlen. - Regierungskonflikt wegen Übernahme der Kosten vorprogrammiert. Schüssel will Innenministerium zahlen lassen. Dieses verweist ans

Außenministerium. Vorausmeldung News 48/2.12.1999

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin News in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, weigern sich die USA zum Unterschied von allen anderen Nato-Ländern, der österreichischen Flugüberwachungsbehörde "Austro Control", jene 82 Millionen Schilling zu ersetzen, die ihr bisher durch den Nato-Einsatz im Zusammenhang mit dem Kosovo-Konflikt durch Umleitung des Flugverkehrs über unser Land erwachsen sind. Außenminister Wolfgang Schüssel hat diese Tatsache in einem offiziellen Ministerratsvortrag bekanntgemacht und andere Ministerien - vorrangig das Innen- und das Verkehrsministerium - zur Übernahme dieser offensichtlich als uneinbringbar eingeschätzten Kosten aufgefordert. Im Innenministerium weigert man sich - und verweist auf die angeblich logische Zuständigkeit des von Beitrittsfan Schüssel angeführten Außenministeriums.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12/103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS