Kostenlose Rechtsvertretung für mißbrauchte Kinder

Prokop: Vertrag mit Rechtsanwaltskammer wurde verlängert

St.Pölten (NLK) - Die kostenlose Rechtsvertretung in
Strafverfahren für Kinder und Jugendliche, die mißbraucht wurden oder denen Gewalt angetan wurde, wird vorerst um ein Jahr verlängert. Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und Dr. Max Urbanek, Vizepräsident der NÖ Rechtsanwaltskammer, unterzeichneten gestern den entsprechenden Vertrag zwischen dem Land und der NÖ Rechtsanwaltskammer. 60 Anwälte der NÖ Rechtsanwaltskammer erklärten sich bereit, diese Vertretungen zu übernehmen.

"Wir konnten im ersten Jahr der Zusammenarbeit etwa 35 minderjährigen Gewalt- und Mißbrauchsopfern einen kostenlosen Rechtsbeistand zur Verfügung stellen", berichtete Prokop. Auf diese Weise könnten die Interessen der minderjährigen Opfer besser gewahrt werden. "Erste Anlaufstelle für die Betroffenen ist oft eine Beratungsstelle der Caritas, der MÖWE usw. Von dort aus werden die Minderjährigen an unsere Jugendabteilungen der Magistrate oder Bezirkshauptmannschaften verwiesen", erläutert Prokop. Nach der Anzeige werden alle notwendigen Daten an die NÖ Kinder- und Jugendanwaltschaft übermittelt. Niederösterreich war nach der Steiermark, Kärnten und Salzburg das vierte Bundesland, das den minderjährigen Opfern Schutz und Wahrung ihrer Interessen im Gerichtsverfahren anbieten konnte.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK