Görg präsentiert Siegermodell für Neubau der Gärtner-Berufsschule

Wien, (OTS) Vizebürgermeister Dr. Bernhard Görg freute sich bei einer Pressekonferenz am Mittwoch, das Siegermodell des Expertenverfahrens "Neubau der Gärtner-Berufsschule, Wien 22" präsentieren zu können. Das Siegermodell des Architektenteams Atelier 4, das Vizebürgermeister Görg gemeinsam mit dem Jury-Vorsitzenden Architekt DI Otto Häuselmayer vorstellte, ist das Ergebnis eines EU-weit ausgeschriebenen Wettbewerbs.

"Die bestehende Berufsschule in der Siebeckstraße im 22. Wiener Gemeindebezirk stammt aus dem Jahr 1928 und weist schwere bauliche Mängel auf", so Vizebürgermeister Bernhard Görg. "In dieser Schule konnte den heutigen pädagogischen Anforderungen
nicht mehr gerecht werden, daher wurde ein Neubau notwendig", so Görg weiter.****

Vorgaben und Verfahren des Wettbewerbs

Auf dem in unmittelbarer Nähe der Endstation der U-Bahnlinie U1 gelegenen Schulbauplatz soll ein Neubau für eine Berufsschule für Gärtner und Floristen bestehend aus 9 Klassen, den dazugehörigen Werkstätten, der Verwaltung und einer Turnhalle geplant und errichtet werden. Für ca. 600 Schüler sind laut Raumprogramm der städtischen Schulverwaltung ungefähr 4.200 m² Nutzfläche vorgegeben. Die Gesamtbaukosten werden auf etwa 150 Millionen Schilling geschätzt. Der Baubeginn ist für Mitte 2000 beabsichtigt, die Fertigstellung soll im Herbst 2002 erfolgen.

Der Architektenwettbewerb war ein zweistufiger EU-weiter Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren (Auswahl von 8 Teilnehmern). Das Vorhaben wurde im Jänner 1999 EU-weit ausgeschrieben, seit September lief für acht Teilnehmer das Gutachterverfahren. Jury für das Gutachterverfahren: 30. November 1999

Die Teilnehmer:

o Atelier 4, 1060 Wien, Windmühlgasse 26
o Dudler Max, D-10999 Berlin, Oranienplatz 4
o Götz/Manahl, 1050 Wien, Rüdigergasse 22
o Nehrer/Medek, 1060 Wien, Getreidemarkt 11
o Podsedensek Peter, 1060 Wien, Linke Wienzeile 4
o Prantl/Runser, 1190 Wien, Budinskygasse 21
o Rieder Max, 1020 Wien, Engerthstraße 221
o Treusch Andreas, 1070 Wien, Richtergasse 7

Das Juryergebnis

Eine Jury unter dem Vorsitz von Architekt DI Otto
Häuselmayer, in der auch Architekt Helmut Wimmer, SR DI Rüdiger Hälbig (Stellvertretender Vorsitzender, MA 19), TOAR Ing. Karl Cochlar (BD-Gruppe Hochbau), OSR Dr. Klaus Göller (MA 56), TOAR Ing. Friedrich Ehm (MA 4) und die Bezirksvorstehung für den 22. Bezirk, BR Uttner mitwirkten, kürte am 30. November 1999 die
Arbeit des Architektenteams Atelier 4 zum Siegerbeitrag.

o 1. Preis: Atelier 4, Architekten DI Scheufler, Vesselinov, Erblich, Hirschler, 1060 Wien, Windmühlgasse 26

Beschreibung des Siegerprojektes (Auszug aus dem Protokoll der Jury)

Der städtebauliche Leitgedanke des Projektes ist es, eine kubische, rechteckige Gesamtform zu entwickeln, welche einen
Dialog mit dem Grünraum versucht. Bemerkenswert ist die Ausbildung des großzügigen Vorplatzes, der genügend Abstand zur gegenüberliegenden Einfamilienhaus-Bebauung schafft.

Der überdachte Pausenbereich, die originelle Ausformung der Dachgartenfläche sowie der halboffene Übergang im 1. OG zu den parkähnlichen Grünflächen des Grundstückes zeichnen die Planung aus.(Schluss) kru

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Krusche
Tel.: 4000/81 418
e-mail: kru@gpz.magwien.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK