Defekte Schweißnaht beim Schalter

IKEA warnt vor fehlerhaften "DINGE" Klemmlampen

Wien (OTS) - Aufgrund eines aufgetretenen Qualitätsmangels, der nun festgestellt wurde, weist IKEA darauf hin, daß die schwarzen und blauen DINGE Klemmlampen sicherheitshalber nicht mehr verwendet werden sollten. In Österreich wurden 3739 dieser Lampen verkauft, europaweit sind es ca. 200.000. Eine bislang unbekannte Anzahl dieser Lampen weist eine fehler-hafte Schweißnaht am Schalter auf, die brechen und fatale Verletzungen durch elektrische Schläge verursachen kann.

DINGE wird seit Juli 1999 in 16 europäischen Ländern - mit Ausnahme von Großbritannien - verkauft. Die Lampe ist in verschiedenen Farben erhältlich, die fehlerhaften Schalter sind jedoch nur bei blauen und schwarzen Lampen mit einem schwarzen Stromkabel zu finden. IKEA ersucht alle Kunden, die DINGE gekauft haben, sie nicht mehr zu benutzen, sondern sie sobald als möglich ins nächste IKEA Einrichtungshaus zurückzubringen.

IKEA wurde durch einen Kunden auf die fehlerhaften Schalter aufmerksam. Dieser hatte sich an den Kundenservice gewandt, nachdem er beim Betätigen des Schalters einen elektrischen Schlag bekommen hatte.

Thomas Calzon, Business Area Manager für Beleuchtung bei IKEA of Sweden AB, zu dem Vorfall: "Wir tun jetzt natürlich alles in unserer Macht stehende, um jeden, der diese Lampe gekauft hat, vor der potentiellen Gefahr zu warnen. Die Kabel und Schalter wurden von einer Fabrik in Italien hergestellt, die normaler-weise sehr hohe Qualität liefert. Wir haben bisher nicht heraus-gefunden, wie sich der Fehler - eine Schweißnaht, die brechen kann - einschleichen konnte!"

"Es ist sehr beunruhigend, daß die Schweißnaht unsere Qualitäts-Checks passieren konnte, die strenger sind als alle behördlichen Sicherheitsan-forderungen und -standards. Jede einzelne Lampe wird während der Produktion auf ihre korrekte Funktionsweise geprüft. Wir haben nun auf-grund dieses Vorfalls beschlossen, unsere Sicherheitschecks auszuweiten und die Stecker und Schalter aller Lampen auch mechanisch zu überprüfen," so Thomas Calzon weiter.

IKEA Österreich hat unter Tel. 01/73 222-820 eine Kundenhotline für alle Anfragen zur DINGE Rückholaktion eingerichtet!

Ein Foto der DINGE Lampe ist unter der Internet-Adresse www.ikea.com/press zu finden!

Background

Im abgelaufenen Geschaeftsjahr 1998/99 (endete am 31.8.99)
konnte IKEA OEsterreich einen Umsatz von 3,3 Milliarden Schilling (inkl. Mehrwertsteuer) erwirtschaften - was einer Umsatzsteigerung von 9,4 Prozent bei ansonst ruecklaeufigem Einrichtungsmarktvolumen entsprach. Das erste IKEA Einrichtungshaus in OEsterreich - in der Shopping City Sued (SCS) in Voesendorf bei Wien - wurde vor ueber 20 Jahren, genau am 1. September 1977, eroeffnet; 1989 folgte Graz, 1991 Haid und im August 1999 Wien Nord. IKEA verfuegt damit derzeit ueber ca. 43.500 qm Verkaufsflaeche: in Voesendorf 13.000 qm, in Wien Nord 15.700 qm, in Haid 7.300 qm und in Graz 7.500 qm. An diesen vier Standorten beschaeftigt IKEA zur Zeit rund 1220 Mitarbeiter. Ein weiteres IKEA Einrichtungshaus eroeffnet im August 2000 in Innsbruck. Ca. 5 Millionen Besucher kamen im abgelaufenen Geschaeftsjahr in die oesterreichischen IKEA Einrichtungshaeuser, ueber 2,8 Millionen kauften bei IKEA ein.

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Gabriele Vyskocil,
PR IKEA Österreich,
c/o IKEA Vermoegensverwaltung GmbH,
SCS Buerocenter, B4, 2334 Voesendorf,
Tel. 01/69 000-6581,
Fax 01/69 000-76580,
eMail: gabi.vyskocil@memo.ikea.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

PRofessional PR & AGENTUR
Ulrich Taller
Andreasgasse 6/9, A-1070 Wien
phone +43-1-524 97 07-0
fax +43-1-524 97 0 79
isdn +43-1-524 97 07-30
mobile +43-664-301 68 78
eMail Ulrich.Taller@PRofessional.co.at
Mac eMail PRofessional@inmedias.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS