ots Ad hoc-Service: M.A.X. Holding AG <DE0006580905> M.A.X. Holding: Anhaltend starkes Umsatzwachstum im 3. Quartal -Aufspaltung in zwei börsenfähige Nachfolgegesellschaften

München (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Ihr Umsatzwachstum fortgesetzt hat
die Münchner Unternehmensbeteiligungsgesellschaft M.A.X. Holding AG auch im dritten Quartal dieses Jahres. Wie das Unternehmen in seinem jetzt vorgelegten jüngsten Zwischenbericht mitteilt, erreichte der -nicht konsolidierte - Konzernumsatz in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 282 Mio. DM (Vorjahresvergleichswert: 278 Mio. DM). Dagegen lag das Beteiligungsergebnis der AG vor Steuern mit 23,9 Mio. DM unter dem Vergleichsniveau des Vorjahres und damit auch unter Plan.

Getragen wurde die Expansion jedoch ausschließlich vom Geschäftsbereich Automation (bislang: Förder- und Umwelttechnik). Hier lag der Umsatz mit 160 Mio. DM um 6 % höher als in den ersten drei Quartalen 1998 (151 Mio. DM), und der Ertrag vor Steuern verbesserte sich leicht von 15,3 auf 15,4 Mio. DM. Dies bezeichnet das Unternehmen als umso erfreulicher, als bei dem - kürzlich verschmolzenen - saarländischen Beteiligungsunternehmen Gruppe Altmayer/Inotec erst im nächsten Jahr mit positiven Synergieeffekten und ertragssteigernden Folgen der dort durchgeführten Kostensenkungsmaßnahmen und umstrukturierten Arbeitsabläufe gerechnet wird. - Das Geschäftsfeld Haus- und Wärmetechnik sah sich weiter - in Teilbereichen ganz erheblichem - Margendruck ausgesetzt und musste außerdem gestiegene Beschaffungskosten für Stahl und Kunststoff verkraften. Sowohl der Umsatz als auch der Ertrag vor Steuern blieben deshalb im Berichts- Dreivierteljahr mit 122,3 Mio. DM bzw. 8,5 Mio. DM merklich hinter den entsprechenden Vorjahreswerten zurück. Im nächsten Jahr wird aber auch für diesen Bereich auf Basis der zwischenzeitlich angelaufenen Kostensenkungsprogramme eine deutliche Ergebnisverbesserung erwartet.

Für das Gesamtjahr 1999 rechnet das Unternehmen - bei anhaltend erfreulicher Umsatzentwicklung - mit einem nicht konsolidierten Konzernumsatz von etwa 380 Mio. DM. Der Ertrag werde allerdings hinter den Erwartungen zurückbleiben und das operative Ergebnis knapp unter Vorjahreshöhe liegen. Grund hierfür seien auch fehlende Konsolidierungserträge aus Neuakquisitionen, die in diesem Jahr unterblieben, weil es keine geeigneten Übernahmekandidaten gegeben habe. - Die Aussichten für das kommende Jahr werden positiv beurteilt, da die Beteiligungsunternehmen mit guten und zum Teil sogar mit sehr guten Auftragsbeständen ins neue Jahrtausend gehen.

Von der kürzlich beschlossenen Verselbständigung der beiden Geschäftsfelder erhofft man sich eine Steigerung des Shareholder Value und auch eine größere Transparenz.. Die möglichen einzelnen Schritte der vorgesehenen Aufspaltung würden gegenwärtig geprüft; die Aktionäre - denen man Optionen für eine Beteiligung an den beiden neu zu schaffenden operativen Einheiten anbieten will - sollen in der zweiten Januarhälfte informiert werden..

Am letzten November-Wochenende hat die Holdinggesellschaft ihr Kapital gemäß Hauptversammlungsbeschluss von DM auf Euro umgestellt:
Einer Erhöhung aus Gesellschaftsmitteln auf 12,48 Mio. Euro folgte ein Aktiensplit im Verhältnis 1:26, so dass eine bisherige 50-DM-Aktie durch 26 neue Anteile von je 1 Euro ersetzt wurde. Bei den Depotbanken erfolgte die - für die Aktionäre kostenfreie -Umbuchung nach dem Stand vom 26. November abends

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI