ots Ad hoc-Service: CPU Softwarehouse AG <DE0005454300> Bericht der Neun-Monatszahlen 1999

Augsburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Die CPU Softwarehouse AG gibt heute die Ergebnisse für das dritte Quartal per 30.09.1999 bekannt - kräftiger Umsatzzuwachs -außerordentliche Ergebnisbelastung - internationales Geschäft im Aufbau.

Kräftiger Umsatzzuwachs

Im Vergleich zum Neun-Monatszeitraum 1998 (Einzelabschluss CPU Softwarehouse ) legt die CPU Softwarehouse AG um rd. 300% auf DM 14,07 Millionen im Umsatz zu.

Im Vergleich zum "Als-ob" -Konzernabschluss des betreffenden Vorjahreszeit- raumes erzielt die CPU AG ein um 50% gesteigertes Umsatzvolumen.

Außerordenliche Ergebnisbelastung

Das Konzernergebnis für den abgelaufenen Neun-Monatszeitraum beträgt Mio. DM -3,6 (nach Steuern) (Vorjahreszeitraum Einzelabschluss Mio. DM -1,0, "Als-ob" -Konzern Mio. DM -1,5).

Daraus resultiert ein Ergebnis je Aktie (bezogen auf 6,8 Mio. Aktien) in Höhe von DM -0,53.

Der EBIT beträgt zum 30.9.99 für die ersten neun Monate 1999 Mio. DM -12,3.

Die bereits zum Börsengang angekündigten und seinerzeit nicht eingeplanten Unternehmensakquisitionen führten zu einer außerordentlichen Belastung des Ergebnisses:

* Durch die Akquisitionstätigkeit sind Kosten für mehrere Due Dilligence (i.H.v. rd. 1,0 Mio. DM) berücksichtigt (per 30.9.99).

* Die Integration von KSB/c - erfolgt nach der Übernahme der Firma T&R, - sowie von Telesoft-Produkten in die Standard-Software CPU-C5, hat einen erheblichen Mehraufwand zur Folge.

* Der Anstieg der Mitarbeiterzahl von 52 (Vorjahreszeitraum) auf 139 (per 30.9.99).

* Höhere Aufwendungen durch Fremdprogrammierleistungen.

* Die Goodwill-Abschreibungen belaufen sich auf 1,82 Mio. DM (per 30.9.99).

Internationales Geschäft im Aufbau

Das dritte Quartal 1999 ist geprägt durch die konsequente Umsetzung der beim Börsengang angekündigten Wachstumsstrategie in Osteuropa sowie durch Kooperationen und Unternehmensakquisition bzw. - beteiligung.

Ausblick

Seit der ersten Novemberwoche und insbesondere ab Mitte November 1999 erfährt der Vorstand der CPU Softwarehouse AG von Entscheidungsverschiebungen bedeutender Aufträge, die über Verschiebungen zwischen den Quartalen hinaus in das Geschäfts- jahr 2000 reichen werden. Diese Verschiebungen sind im wesentlichen auf die "Frozen Zone" zurückzuführen.

Durch die getätigten Akquisitionenen hat sich die CPU Softwarehouse AG in den Zukunftsmärkten Firmenkundengeschäft, e-commerce, e-payment, content, Beratung und vielem mehr erheblich verstärkt.

Nach Abschluß der Integrationsarbeiten und einem damit vorhersehbaren wichtigen Wettbewerbsvorsprung und gleichzeitiger Auflösung des Entscheidungstaus bei Finanzdienstleistern (Frozen Zone), voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2000, erwartet der Vorstand einen signifikant steigenden Geschäftssverlauf für die CPU Softwarehouse AG.

Der vollständige und umfangreiche Neun-Monatsbericht steht Ihnen zum download als pdf-Datei bei der Deutschen Börse AG und der CPU Software house AG zu Verfügung.

Verfasser:

Kay Schleef Leiter Strategisches Marketing, M&A weitere Informationen unter www.cpu-ag.com

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI