LIF-Steiner fordert Ausbau der Palliativmedizin

70 Betten in ganz Österreich viel zu wenig

St. Pölten (OTS) - "Palliativmedizin bedeutet Schmerzlinderung, d.h. Bekämpfung der Symptome einer Erkrankung, wissend daß man die Ursache dafür vielleicht gar nicht mehr bekämpfen kann. Diese Palliativmedizin muß ausgebaut werden und NÖ könnte dabei mit gutem Beispiel vorangehen", forderte heute die Landessprecherin des Liberalen Forums NÖ Liane Steiner.***

"Derzeit gibt es in ganz Österreich nur 70 Betten dafür. Im Zuge der Reorganisation der NÖ Krankenhäuser sollte man dies berücksichtigen und diese Behandlung forcieren. Palliativmedizin und Sterbebegleitung gehen Hand in Hand - daher muß es auch dringend öffentliche Finanzierung dafür geben. Menschenwürdiges Sterben bedeutet nämlich auch, ohne Schmerzen sterben zu dürfen. Dies darf nicht länger ein Privileg der Besserverdienenden sein, die sich ein Hospiz leisten können. Die Schulmedizin hat diese Gebiete bisher sträflich vernachlässigt", so Steiner abschließend, "daher ist es hoch an der Zeit dies zu ändern."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liane Steiner
Tel.: 0676/410 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS