ÖGB-Unternehmen in der PONTES Gruppe neu geordnet

EDVg, Elbemühl und Pichler Verlag erwirtschaften 1,6 Mrd. Schilling

Wien (OTS) - Der Verlag des ÖGB hat seine Unternehmungen in der PONTES Gruppe neu geordnet. Nach einem rund sechsmonatigen Umstrukturierungsprozess hat der Vorstandsvorsitzende, Generaldirektor KR Ing. Friedrich Löw, am Montag in Wien die Gruppe der Öffentlichkeit vorgestellt. Grund für die Neuordnung seien die veränderten Marktbedingungen und die daraus resultierende Notwendigkeit flexibler Entscheidungsstrukturen, erklärte Löw. Die PONTES Gruppe erwirtschaftet derzeit in den Bereichen IT, Print und Verlagswesen einen Umsatz von 1,6 Milliarden Schilling.

Die PONTES Gruppe besteht aus den Kernunternehmen Elektronische Datenverarbeitung, Elbemühl Druck und Verlag sowie dem Pichler Verlag, die insgesamt über 10 Beteiligungen in der Informations- und Medienbranche verfügen. Mit der Schaffung der PONTES Beteiligungs-AG will die Gruppe die Basis für weitere Kooperationen und Beteiligungen und damit für eine deutliche Ausweitung des Geschäfts schaffen, erklärte Löw. Die PONTES Beteiligungs-AG selbst wird aus einem kleinen Team von rund 20 Mitarbeitern bestehen. Im Vorstand wird Löw von Dr. Friedrich Eitler (Mitglied des Vorstandes) und Frau Mag. Martina Wimmer (Prokuristin) unterstützt. Die Gruppe zählt derzeit über 900 Beschäftigte.

Unternehmen werden an ihrer Betriebsleistung gemessen Schon 1998 begann die Planungsphase für die Neuordnung, an der Finanzexperten, Wirtschaftsprüfer und Organisationsexperten beteiligt waren, erklärte Löw. Im Frühjahr 1999 konnte man in die Umsetzung gehen. Formalrechtlich existiere die PONTES Beteiligungs-AG seit der konstituierenden Aufsichtsratssitzung vom 10. September 1999, das operative Geschäft wird mit dem Jahr 2000 einsetzen. Laut Löw hat sich der Verlag des ÖGB mit der Neuordnung "zweigeteilt". Während ein Teil weiterhin für alle Produktionen und Dienstleistungen im gewerkschaftlichen Bereich verantwortlich bleibt, seien alle Wirtschaftsbetriebe in der PONTES Gruppe zusammengefasst worden.

Für die erfolgreiche Expansion im IT-Dienstleistungsbereich und die Weiterentwicklung im Print- und Verlagsbereich müssten die organisatorischen und gesellschaftsrechtlichen Strukturen stimmen, erläuterte Löw seine Strategie. Die Steuerung der Unternehmen aus einer Hand sei nicht mehr praktikabel.

Um am Markt erfolgreich bestehen zu können, muss auch die Organisation passen. "Unsere Betriebe werden durch ihre Leistung am Markt gemessen, und nicht am Eigentümer", ergänzte der PONTES-Vorstandsvorsitzende. Beispiele für erfolgreiche Unternehmensaktivitäten sind so etwa der Auftritt der EDVg gemeinsam mit debis-Systemhaus am österreichischen und mittel-osteuropäischen Markt und die Beteiligung des Pichler Verlages an der Bücherzentrumsgruppe.

Stärkung der Eigenverantwortung

Die neue Gruppe will v.a. eine Stärkung der Eigenverantwortung der Kernunternehmungen und eine Aufgaben- und Kompetenztrennung zwischen Geschäftsführung und Eigentümerinteressen erreichen. "Wir verfolgen eine klare Wachstumsstrategie", erläuterte PONTES-Vorstand Dr. Friedrich Eitler: den Ausbau der vorhandenen und die Entwicklung neuer Geschäftsfelder, den Ausbau der IT-Schiene (mit debis-Systemhaus), weitere Partnerschaften, strategische Allianzen und Investitionen in bestehende Betriebe. "Die PONTES Beteiligungs-AG wird sich dabei auf strategische Aufgaben konzentrieren. Operativ wird sie nicht auftreten, da sie keine eigenen Dienstleistungen nach außen anbietet."

Warum PONTES?

Die PONTES AG ist für den wirtschaftlichen Ausgleich und den Informationsaustausch zwischen den drei Kernbereichen Informationstechnologie, Druck und Verlag zuständig. Sie wird damit eine Art Brückenfunktion (PONTES) ausüben, erläuterte Eitler. "IT-Betriebe wollen künftig mehr Medienkompetenz und Medien mehr IT-Kompetenz. Wir haben beides. Wir wollen daher unsere Kompetenzen stärker koordinieren, um so alle Vorteile zu nutzen und interessante Synergien zu schaffen!" Eine der wesentlichen Aufgabe dabei wird es sein, die entsprechenden Rahmenbedingungen bereitzustellen.

Erwartungen für die Zukunft

Die PONTES Gruppe ist laut Löw gut etabliert und verfügt über eine große Leistungsbreite. Für den Printbereich erwartet der Vorstandschef ein stabiles Wachstum. Verlag und Buchhandel werden in den nächsten Jahren etwa gleich bleiben. Im IT-Bereich hingegen wird durch den gemeinsamen Auftritt mit debis ein deutlicher Umsatzschub und eine Stärkung der bestehenden Märkte erwartet. In den vergangenen vier Jahren habe man in diesem Bereich eine Verdoppelung der Umsätze erreicht, allein 50 Mitarbeiter wurden in den vergangenen Monaten zusätzlich aufgenommen. Insgesamt strebt die PONTES Gruppe ein jährliches Wachstum von mindestens 10 Prozent an. Für das Jahr 2000 ist eine Betriebsleistung von 1,85 Mrd. Schilling und eine Aufstockung der Mitarbeiterzahl auf 995 geplant.

Information in Bewegung

Auch das Erscheinungsbild der neuen Gruppe hebt sich vom bisherigen Auftritt vollständig ab. Das Corporate Design ist in sachlichen blau-grauen Tönen gehalten. Unter dem Leitmotto "Information in Bewegung" (Media in Motion) wirbt die PONTES Gruppe bei Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten um Sympathien. Der neue Look wurde von den PR-Consultern Temmel und Seywald in Unternehmensbroschüre, Imagefilm und Internet-Auftritt http://www.pontes.at transparent und offen umgesetzt, ohne dass dabei auf die langjährige Tradition und Erfahrung der Unternehmensgruppe verzichtet wurde.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Information:
PONTES Beteiligungs-AG,
Öffentlichkeitsarbeit,
Virginia Nitsche,
Tel. 01/6623296-6214, Fax DW 6200,
E-Mail: nitsche@pontes.at, http://www.pontes.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS