Niederösterreich/Landeskonferenz/Sozialistische Jugend

Kollross als Landesvorsitzender wiedergewählt! =

Am Sonntag, den 28. November 1999 fand in St.Pölten die 31. Ordentliche Landeskonferenz der Sozialistischen Jugend Niederösterreich unter dem Motto "Niederösterreich ist viel zu bunt um schwarz zu sein" statt.

Dabei wurde Andreas Kollross mit 98,2 Prozent erneut zum Landesvorsitzenden der Sozialistischen Jugend Niederösterreich gewählt.

Kollross ging in seinem Referat auf die stümperhaft organisierte und sachlich inkompetente Hetzkampagne der ÖVP gegenüber den Positionen der SJ im Bereich einer veränderten Drogenpolitik ein. Kollross: "Die ÖVP agiert heuchlerisch und versucht mit Emotionen den sachlichen Gegebenheiten auszuweichen".

Er erinnerte daran, daß es die ÖVP war, die für ihre Zustimmung zur Promilleabsenkung weitere Todesfälle inklusive einer Jugenddemonstration vor dem Parlament benötigte. Kollross: "Deshalb fehlt dieser Partei jegliche moralische Autorität, um im Bereich der Drogenpolitik Stellung zu beziehen, da einmal mehr bewiesen sei, daß diese Positionen heuchlerischen Charakter haben und bei der ÖVP der Lobbyismus anscheinend vor der Sachpolitik steht".

"Aber auch in der Frage der Sicherheitspolitik sei die ÖVP kein Partner für die Jugend. Wenn uns wegen der Positionen zum Thema Drogen vorgeworfen wird, daß dies an fahrlässige Tötung grenze, dann frage ich mich, was denn ein NATO-Beitritt, verbunden mit allen Risiken und Aufgaben für die Soldaten, sei. Es sind doch in erster Linie die Jungen, die bei einem allfälligen Einsatz in den Krieg ziehen müssen", so Kollross.

"Nicht eine Veränderung der Drogenpolitik sei fahrlässige Tötung, sondern der Beitritt zu einem Militärbündnis, wie die NATO ohne Zweifel auch heute noch eines ist", schloß Kollross.

Nähere Informationen zur Landeskonferenz unter www.sj.or.at. (schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

02742 22 55

SJ-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN