Errichtung der Donaubühne in Tulln

4,17 Millionen Schilling Regionalförderung

St.Pölten (NLK) - Im Zuge des zuletzt von der NÖ Landesregierung beschlossenen Paketes an Regionalförderungsmaßnahmen wurden auch 4,17 Millionen Schilling Zuschuß für die Errichtung der Donaubühne Tulln bewilligt.

Mit einem Gesamtaufwand von 12,5 Millionen Schilling, der auch weitere 3,137 Millionen Schilling Förderungen des Landes beinhaltet, wurden die vorhandenen 400 Sitzplätze in Form der bestehenden geländeintegrierten Tribünenanlage auf 2.000 Sitzplätze erhöht. Zusätzlich besteht Raum für mehr als 10.000 weitere Stehplätze. Die bereits heuer eröffnete Bühne hat ein Ausmaß von 30 mal 15 Metern und besitzt alle Einrichtungen, die auch die Abhaltung großer Veranstaltungen z.B. im Rahmen des Donaufestivals ermöglichen. 1997 standen 18 verschiedene Veranstaltungen auf dem Programm, bei denen mehr als 30.000 Besucher gezählt wurden.

Die vor mehr als 10 Jahren in Betrieb genommene Donaubühne geht auf eine Überlegung der Stadtgemeinde Tulln zurück, im Rahmen der Errichtung des Kraftwerkes Greifenstein die neu entstehende Donaulände als fremdenverkehrswirksame Erholungs- und Freizeiteinrichtung zu gestalten. Im Laufe der Zeit hat sich die Donaubühne zu einem nicht mehr wegzudenkenden Angebot im touristischen Freizeit- und Kulturbereich entwickelt. Zielrichtungen der zukünftigen Nutzung sind insbesondere die touristischen Möglichkeiten aus der Entstehung des Donauradweges, der Zusammenhang mit der immer beliebter werdenden Sportschiffahrt und die Schaffung eines Angebotes für Naherholung und Freizeitgestaltung für die Bewohner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK