ots Ad hoc-Service: Eurobike AG <DE0005706600> EUROBIKE AG - Geschäftsjahr 1998/99 (vorläufige Zahlen)

Düsseldorf (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

  • Konzernumsatz legt um 14,3 % zu
  • Operatives Ergebnis überproportional erhöht
  • Erfreulicher Umsatz- und Ergebnisbeitrag aus US- Akquisition
  • Für 1999/2000 deutlich zweistelliges Umsatz- und Ertragswachstum erwartet

Die EUROBIKE AG, Düsseldorf, der in Deutschland und Europa führende Anbieter von Motorradbekleidung und -zubehör, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. September 1999) bei Umsatz und Ergebnis erneut zugelegt. Nach vorläufigen Berechnungen hat sich der Konzernumsatz von 369,3 Mio. DM um 14,3 % auf 422,2 Mio. DM erhöht. Die im August 1999 akquirierte Intersport Fashions West Inc. (IFW), Kalifornien, trug in den zwei Monaten ihrer Konzernzugehörigkeit bereits mit 16,4 Mio. DM zum Umsatz- und mit 1,7 Mio. DM zum Ergebniswachstum bei.

Die stärksten Impulse kamen mit 28 % aus dem wachstumsstarken europäischen Ausland sowie mit knapp 25 % von der deutschen Einzelhandelskette POLO. Die Helmstudios konnten ihre Erlöse um 6 % steigern, während Hein Gericke als Marktführer in Deutschland marktkonform um 4 % zulegte. Der deutsche Großhandel der EUROBIKE AG hat mit Schuh und Helmet House seine Umsätze um 3 % erhöht. Insgesamt ist EUROBIKE damit wieder stärker als der Markt gewachsen. So hat der Bestand an motorisierten Zweirädern in Deutschland nur um knapp 4 % zugelegt, wobei insbesondere schwere Maschinen sowie Leichtkrafträder den Zuwachs getragen haben.

Die Rohertragsmarge hat sich durch Preisvorteile beim Direkteinkauf aus Fernost von 41,1 % auf 42 % (ohne IFW) erhöht. Aufgrund der im Großhandel traditionell geringeren Marge liegt der Wert unter Berücksichtigung von IFW mit 41,2 % auf Vorjahresniveau.

Überproportional steigern konnte EUROBIKE das operative Ergebnis. So hat das Betriebsergebnis vor Fremdwährungseinflüssen und Firmenwertabschreibung von 34,9 Mio. DM um 19 % auf 41,6 Mio. DM und unter Berücksichtigung der US-Akquisition sogar um 24 % auf 43,4 Mio. DM zugelegt. Die durch stichtagsbezogene Neubewertungen von Verbindlichkeiten in US-Dollar und Japanischen Yen entstandenen Buchverluste trugen überwiegend zu dem negativen Kursergebnis von 3,5 Mio. DM bei. Das konsolidierte Ergebnis vor Steuern konnte trotz des Währungseinflusses von 27,6 Mio. DM um 6,2 % auf 29,3 Mio. DM erhöht werden.

Mit dem erneuten Ausbau des Vertriebsnetzes hat EUROBIKE weiterhin die Expansion vorangetrieben. Allein im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde die Anzahl der Shops im Ausland von 50 um 11 auf 61 und in Deutschland von 156 um 11 auf 167 Shops erhöht. Per 30.09.1999 betrieb EUROBIKE europaweit 228 Shops (Vorjahr: 206).

Aufgrund der erwarteten hohen Wachstumsraten im europäischen Ausland und in den USA sowie der weiterhin positiven Entwicklung in Deutschland rechnet der Vorstand auch für das laufende Geschäftsjahr mit einem deutlich zweistelligen Umsatzwachstum. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund von Synergien im Einkaufs- und Logistikbereich soll auch das Ergebnis in diesem Umfang zulegen.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI