ots Ad hoc-Service: Volkswagen AG <DE0007664005> Volkswagen-Aufsichtsrat erörtert mittelfristige Investitionsplanung

Wolfsburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Investitionsvolumen auf unverändert hohem Niveau

Schwerpunkte in der Erweiterung der Produktpalette und der weiteren Modernisierung der Fertigung

New Beetle Cabrio geplant

Investitionsschwerpunkt Deutschland: Sicherung von Arbeitsplätzen

Volkswagen erwirbt Europcar vollständig

Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG hat in seiner heutigen Sitzung (Freitag, 26. November 1999) die Konzern-Mittelfristplanung 2000 bis 2004 erörtert. Im Mittelpunkt standen dabei die geplanten Investitionen für die nächsten fünf Jahre.

Die Volkswagen AG und ACCOR haben eine Vereinbarung über die weitere Zukunft von Europcar getroffen. Danach wird Volkswagen die von ACCOR am Kapital von Europcar International S.A. gehaltenen 50 Prozent erwerben und damit Alleingesellschafter der französischen Autovermietholding werden. Der Erwerb, der noch der Genehmigung der Europäischen Kommission in Brüssel bedarf, unterstreicht die Bedeutung, die Volkswagen dem Autovermietgeschäft im Rahmen der Dienstleistungen rund um das Auto als Bestandteil des Mobilitätskonzepts beimißt. Die hervorragende Zusammenarbeit in der Vergangenheit zwischen ACCOR und Europcar wird durch einen langfristigen Kooperationsvertrag fortgeführt, um die gegenseitigen Synergien weiter auszubauen.

An Sachinvestitionen sind im Volkswagen-Konzern zwischen 2000 und 2004 insgesamt 60,1 Milliarden DM geplant. Das hohe Niveau des im Vorjahr für den Zeitraum 1999 bis 2003 verabschiedeten Volumens (61,5 Milliarden DM) wird damit erneut erreicht.

Die künftigen Sachinvestitionen des Volkswagen- Konzerns dienen vornehmlich der Erweiterung und Modernisierung der Produktpalette. In allen Fahrzeugklassen werden Nachfolgeprodukte geplant. Zusätzlich ist unter anderem ein New Beetle Cabrio vorgesehen. Weitere Schwerpunkte sind die Entwicklung und Markteinführung des Oberklasse-Modells der Marke Volkswagen und der Einstieg in die Luxusklasse sowie - auf dem Aggregatesektor - Maßnahmen zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs und zur Erfüllung der Abgasgesetzgebungen. Insgesamt entfallen rund 40 Milliarden DM oder rund 65 Prozent der Sachinvestitionen des Automobilbereichs auf Produktinvestitionen. Ein nächster Investitionsschwerpunkt des Volkswagen- Konzerns wird in den kommenden fünf Jahren die weitere Modernisierung der Fertigungsbereiche sein.

Dem Standort Deutschland kommt in der Investitionsstrategie von Volkswagen in den kommenden Jahren eine besondere Bedeutung zu. So entfallen von den gesamten Sachinvestitionen des Automobilbereichs bis zum Jahr 2001 rund 58 Prozent auf die Werke in Deutschland.

Insgesamt strebt der Volkswagen-Konzern unverändert an, seine Auslieferungen mittelfristig auf rund sechs Millionen Fahrzeuge pro Jahr zu erweitern und damit seine Position als drittgrößter Automobilhersteller der Welt zu festigen. Auch das mittelfristig angestrebte Renditeziel von 6,5 Prozent wird weiterhin verfolgt.

Volkswagen Kommunikation Ansprechpartner: Kurt Rippholz Telefon:
++49 53 61 97 71 73 Telefax: ++49 53 61 97 71 48

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03