Haupt: Keine Universitätszusammenlegung im naturwissenschaftlichen Bereich!

Zukunftsforschung darf breite Basis nicht entzogen werden

Wien, 1999-11-26 (fpd) - "Eine Zusammenlegung der Veterinärmedizinischen Universität und der Universität für Bodenkultur würde den Verwaltungsaufwand um ein vielfaches erhöhen", kritisierte heute der freiheitliche Abg. Mag. Herbert Haupt. ****

"Bei der derzeitigen Fakultätsgliederung müßte nach UOG 93 in beiden Universitäten eine Untergliederung mit zuständiger Verwaltung und eigenem Dekanat geführt werden", so Haupt. "Bisherige Kooperationen auf dem Gebiet der neuen Technologien, insbesondere der Gentechnologie, waren sehr erfolgreich, in den übrigen wissenschaftlichen Bereichen sind die Synergieeffekte aber äußerst gering."

"Im Hinblick auf die räumliche Situation in Wien und auf die tatsächlich vorhandenen wirtschaftlichen Ressourcen sind die entsprechenden Vorschläge - aufbereitet in den Medien - äußerst kontraproduktiv und wenig sinnvoll", schloß Haupt.
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC