AK bekräftigt Kritik an Bahn-Tariferhöhung

Auch Pendler im Verkehrsverbund zahlen deutlich drauf

Wien (OTS) - Die AK bekräftigt erneut ihre Kritik an der geplanten Tariferhöhung der Bahn: Auch die Pendlertarife im gesamten Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) werden empfindlich teurer. Das Umsteigen auf die Bahn müsse für die ArbeitnehmerInnen attraktiv gemacht werden - das kann wohl nicht mit einer Verteuerung, die mit einer immer schlechteren Qualität einhergeht, passieren. *****

Trotz heftiger Kritik der AK, ist die Bahn anscheinend wild entschlossen, die Pendler zu schröpfen. Die von der ÖBB geplante Tariferhöhung mit 1.1.2000 zeigt auch negative Auswirkungen auf die Pendler im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR). Da der VOR verpflichtet ist, den von der ÖBB vorgegebenen Tarif zu übernehmen, sind PendlerInnen die zwei oder drei Außenzonen benützen am stärksten von der Teuerung betroffen. So wird die Wochen- bzw Monatskarte für die Fahrt von Baden nach Liesing oder die Fahrt von Mödling nach Foridsdorf zwischen 5 und 6 Prozent teurer. Die Erhöhung fällt etwas geringer aus, wenn die Kernzone mitbenützt wird, da diese nicht teurer wird.

Eine Verteuerung, die mit schlechter Qualität einhergeht, ist für die AK unakzeptabel. Das Ziel müsse sein, den ArbeitnehmerInnen das Umsteigen attraktiv zu machen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW