LIF-Hecht kann Gehrer-Konzept für Haus der Geschichte nichts abgewinnen!

Wien braucht Haus der Geschichte des Holocaust als Ort der Begegnung für Menschen, die die Geschichte suchen!

Wien (OTS) Dem von Unterrichtsministerin Gehrer vorgelegten Konzept für ein "Haus der Geschichte der Republik Österreich", das eine Aufarbeitung der österreichischen Geschichte von 1918 bis in die Gegenwart vorsieht, könne sie nichts abgewinnen, sagte heute Gabriele Hecht, Klubvorsitzende des Liberalen Forums Wien. "Das ÖVP-Konzept geht viel zu sehr in die Breite, die grundlegende Idee eines Hauses der Geschichte würde dadurch verwässert. Außerdem macht es wenig Sinn, ein Projekt derart ‚aufzublasen', da es dann möglicherweise aufgrund überhöhter Forderungen erst gar nicht zustande kommt", so Hecht.

Demgegenüber entspricht das von Minister Einem präsentierte Konzept für ein Haus der Geschichte weitestgehend den Vorstellungen der Liberalen. Kern der Idee eines Hauses der Geschichte muss die Auseinandersetzung mit der Geschichte der Intoleranz gegenüber den Juden und anderen Minderheiten in Österreich mit dem Schwerpunkt Holocaust sein. "Es geht um eine Auseinandersetzung mit der Schuldfrage und um die Aufarbeitung der Umstände, die Menschen zu Mittätern, Wegschauenden und Gleichgültigen gemacht haben", betonte die liberale Klubvorsitzende, die sich nach wie vor für eine rasche Umsetzung der Idee eines Hauses der Geschichte ausspricht.

Was den Standort betrifft, bleibt für die Wiener Liberalen auch weiterhin des Palais Epstein erste Wahl. "Das Epstein eignet sich durch seine Lage und Vergangenheit hervorragend als Ort für ein Haus der Geschichte. Dass das Parlament mit seinen Büros in dieses geschichtsträchtige Gebäude einziehen soll, ist vollkommen unsinnig. Für das Parlament könnten leicht andere Räumlichkeiten gefunden werden", so Hecht, die erneut vorschlug, die ehemaligen Räumlichkeiten der Niederösterreichischen Landesregierung in der Herrengasse für die Büros des Parlaments zu nutzen.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW