Schöffelpreise für besondere Naturschutzleistungen

Diesjährige Preisträger in Gumpoldskirchen geehrt

St.Pölten (NLK) - In Erinnerung an Josef Schöffel, den Retter des Wienerwaldes, wurden gestern in Gumpoldskirchen von den Landeshauptmannstellvertretern Liese Prokop und Dr. Hannes Bauer die nach Schöffel benannten Förderungspreise überreicht. Der mit je 20.000 Schilling dotierte Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, ging wieder an ingesamt zehn Organisationen, Vereine, Schulen und umweltbewußte Bürger, die sich besonders für den Schutz der Natur und der Umwelt eingesetzt haben.

Sowohl Bauer, der die Preisträger kurz vorstellte, als auch Prokop würdigten die Spannbreite der Arbeiten und Aktivitäten für die Natur-und Umwelt. Ganz im Sinne von Schöffel, der bereits im vorigen Jahrhundert die Notwendigkeit des Natur- und Umweltschutzes erkannt und damals enormen Weitblick gezeigt hat, sei es heute geradezu eine Verpflichtung, besonderes Augenmerk auf die Landschaftspflege, auf die Erhaltung des Waldes, auf die Sicherung der Lebensräume etc. zu legen. Beide Politiker sind sich auch einig, daß trotz aller Errungenschaften noch viel zu tun ist. Die Preisträger seien in dieser Hinsicht auf jeden Fall Vorbilder.

Die Schöffel-Förderungspreisträger 1999 sind:

Die Allgemeine Sonderschule Herzogenburg für die Planung und die Vorbereitung des "Traisen-Naturlehrpfades"

Das Bundes- und Bundesrealgymnasium Gmünd für die EDV-mäßige Erfassung der Tier- und Pflanzenwelt von Gmünd

Erich Geppert für die Erstellung einer 300 Seiten umfassenden Dokumentation über das geschützte Naturgut des Bezirkes Gmünd

Das Gymnasium Seitenstetten für die Verwirklichung des Projektes "Naturlehrpfad Franzosenwald"

Univ.Prof. Dr. Werner Katzmann für seine jahrelangen naturschutzwissenschaftlichen Aktivitäten und seine Umweltbildung.

Engelbert Oberegger für die Betreuung des Naturdenkmales Ötschertropfsteinhöhle.

Dipl.Ing. Karl Splechtna für seine Initiativen zur Erhaltung des Rothwaldes in der Rothschild’schen Forstverwaltung Langau

Franz Stadler für den Trappenschutz im Schmidatal

Der Verein Heubörse im Wienerwald für das Wiesenerhaltungsprogramm Wienerwald

Gerhard Winkler für die Betreuung und den Schutz der Eisensteinhöhle in Bad Fischau.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK