ots Ad hoc-Service: Jetter AG <DE0006264005> Planmäßiger Fortschritt bei der Entwicklung JetWeb Technologie/ Umsatzziele erreicht

Ludwigsburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Die Jetter AG (Neuer Markt: JTT), ein führender Anbieter von Produkten der industriellen Automatisierung, gibt heute seine Ergebnisse für das zweite Quartal 1999 bekannt.

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 1999/2000 steigerte Jetter seine Gesamtleistung gegenüber dem Durchschnitt des Rumpfgeschäftsjahres 1998/99 um 25,8%. Die Umsätze der Jetter AG des 2. Quartals betrugen TDM 7.044 im Vergleich zu TDM 7.196 zum Vorquartal. Dieser leichte Rückgang im 2. Quartal ist nicht ungewöhnlich und resultiert aus der Urlaubszeit im August. Jetter erzielte in dieser Periode einen um die Kosten des Börsengangs bereinigten EBIT von TDM -31 gegenüber einem EBIT von TDM -262 im Vorquartal.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wies im 2. Quartal dieses Geschäftsjahres einen Verlust in Höhe von TDM 27 aus. Der Verlust im Vorquartal betrug TDM 346. Das Periodenergebnis für das 2. Quartal betrug TDM -4.820, das jedoch außerordentliche Aufwendungen im Rahmen des Börsengangs in Höhe von TDM 4.701 beinhaltet. Im 1. Quartal betrug der Fehlbetrag TDM 1.029, der durch IPO-Kosten in Höhe von TDM 585 belastet war.

Das bereinigte Ergebnis pro Aktie nach DVFA/SG verbesserte sich gegenüber dem Vorquartal deutlich von DM -0,20 pro Aktie auf DM -0,05 pro Aktie.

Der Umsatz im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres betrug TDM 14.240. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wies im gleichen Zeitraum einen Verlust von TDM 373 aus. Der Konzernverlust nach Steuern belief sich auf TDM 5.849, der jedoch außerordentliche Aufwendungen im Rahmen des Börsengangs in Höhe von TDM 5.286 beinhaltete.

Die von Jetter auf der Hannover Industriemesse 1999 vorgestellte JetWeb-Technologie wurde seit ihrer Präsentation vom Markt gut aufgenommen. Das erste Pilotprojekt ist zur Zeit in vollem Gange. Dabei handelt es sich um eine Fertigungslinie im Bereich Maschinenbau für die Fensterfertigung, bestehend aus mehreren Teilanlagen. Komplexes Datenmanagement und aufwendige Bedienerführung sind die Hauptanforderungen an die Steuerungstechnik. Schon an dieser Stelle kommen die Vorteile der JetWeb-Technologie zum Tragen, denn JetWeb adaptiert IT Technologien in die Automatisierungstechnik. Es zeichnet sich bereits bei diesem Pilotprojekt ab, daß die Anlagenperformance durch den Einsatz dieser Technologie steigen und die Softwarekosten sinken werden.

Entsprechend der strategischen Ausrichtung, sich als weltweit führenden Anbieter für Ethernet-basierende offenen Echtzeit Automationslösungen zu etablieren, hat Jetter eine Vereinbarung mit der VentureCom Inc., Cambridge, einem führender Anbieter für Lösungen für Echtzeitanwendungen basierend auf Windows- Betriebssystemen abgeschlossen. Diese Kooperationsvereinbarung hat zum Ziel, Microsoft-kompatible Echtzeit-Lösungen den spezifischen Anforderungen der Industrieautomatisierung anzupassen. Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Einführung von IT-Technologien im Fertigungsbereich.

Mit dem weltweiten Marktführer in der industriellen Sicherheitssensorik Sick wurde ebenfalls eine Kooperation vereinbart. Ziel dieser Vereinbarung ist die Absicht beider Firmen, auf der Basis von JetWeb einen neuen Sicherheitsbusstandard mit der Bezeichnung JetWeb Safe zu entwickeln und weltweit einzuführen.

Trotz der schwierigen Situation im Maschinenbau und der insgesamt gedämpften Konjunktur konnte Jetter die Umsatzerwartungen leicht übertreffen. Dies lag zum einen daran, daß Jetter neue Kunden gewinnen konnte - beispielsweise wurde bei Walt Disney in London die Bühnentechnik des Musicals "Lion King" automatisiert - zum andern war eine deutliche Belebung des asiatischen Marktes zu verzeichnen, wiewohl dieser noch nicht das alte Niveau erreicht hat.

Die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 1999/2000 sind für Jetter zufriedenstellend und planmäßig verlaufen. Der Umsatz konnte den Erwartungen entsprechend gesteigert werden. Das Ergebnis für das gesamte Geschäftsjahr 1999/2000 wird aufgrund der hohen Börseneinführungskosten negativ bleiben. Insgesamt wird zum Ende des Geschäftsjahres eine Reduzierung des bisher aufgetretenen operativen Verlustes erwartet. Die Entwicklung für das zweite Halbjahr sieht der Vorstand mit Zuversicht und geht davon aus, daß das prognostizierte Umsatzwachstum erreicht werden kann.

Jetter AG - Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (IAS) (Beträge in TDM, mit Ausnahme des Gewinns pro Aktie)

1.Quartal 99 2.Quartal 99 1.Halbjahr 99 Umsatzerlöse 7.196 7.044 14.240
EBIT -262 -31 -293 Ergebnis der gew.
Geschäftstätigkeit -346 -27 -373 Außerordentliche
Aufwendungen 585 4.701 5.286 Konzernperiodenergebnis -1.029 -4.820 -5.849 Ergebnis pro Aktie (DVFA/SG) -0,20 -0,05 -0,25

Jetter AG - IAS Konzernbilanz (TDM)

zum 31.03.1999 30.09.1999
Anlagevermögen 2.302 2.467
Vorräte 5.355 5.645
Forderungen 5.049 7.064
Bank 1.316 28.388
Summe Aktiva 14.698 44.211

Eigenkapital 3.688 37.694 Rückstellungen 4.614 4.517 Verbindlichkeiten 6.396 2.000

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI