NÖ Landeswahlergebnis der 9. Bundespersonalvertretungswahl 1999

Wahlsieger ÖAAB/FCG mit 67,3 Prozent

Wien (-) - Mit einer Wahlbeteiligung von 91,8 Prozent (bei 39.569 Wahlberechtigen, 36.326 Abgegebenen und 34.897 gültigen Stimmen) ging heute die 9. Bundespersonalvertretungswahl für das Bundesland Niederösterreich zu Ende. Eindeutiger Wahlsieger ist die ÖAAB/FCG mit 23.483 Stimmen, 67,3 Prozent und einem Plus von 0,54 Prozent. Die sozialdemokratischen Gewerkschafter FSG kamen auf 7.478 Stimmen, 21,43 Prozent und ein Minus von 0,99 Prozent. Auf die Liste AL/UG entfielen 1.122 Stimmen oder 3,22 Prozent, ein Plus von 0,74 Prozent. Die freiheitliche AUF erhielt 1.745 Stimmen oder 5 Prozent, ein Minus von 0,59 Prozent. Auf Sonstige entfielen 1.069 Stimmen oder 3,06 Prozent, ein Plus von 0,31 Prozent.

Bundesrat Alfred Schöls, Vorsitzender der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst/Landesvorstand Niederösterreich, bezeichnete dabei die Demokratie als eindeutigen Wahlsieger. In Zeiten, wo die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst mit der Mafia gleichgesetzt werde, bedeute das Wahlergebnis Legitimation und Auftrag weiterhin die Interessen der Öffentlich Bediensteten zu vertreten und für die Kollegenschaft einzutreten.

In der mit 13.889 Wahlberechtigten größten Sektion der Pflichtschullehrer (Wahlbeteiligung 95,84 Prozent) entfielen auf den ÖAAB/FCG 80,46 Prozent, auf die FSG 14,17 Prozent und auf die UG 5,37 Prozent.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

02742/200-2175
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/-7