Verbund läßt Kaufinteresse für Wärmekraftwerke sondieren

Verbund (OTS). Keine Ausschreibung, wie mehrfach kolportiert, gibt es derzeit für den beabsichtigten Verkauf von vier kalorischen Kraftwerken des Verbund. Vielmehr handelt es sich um eine Sondierungsphase mit Unterstützung der Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter. Im Rahmen dieser Sondierungen wurde ein Käuferinteresse an den Kraftwerken St.Andrä im Lavanttal, Voitsberg, Zeltweg und Korneuburg festgestellt.****

Wie seitens des Verbund dazu betont wird, hat das Elektrizitätswirtschafts- und
-organisationsgesetz (ElWOG) Bedingungen geschaffen, unter denen das Unternehmen nicht mehr für den Ausgleich zwischen Stromerzeugung und -verbrauch verantwortlich ist. Die veränderten Verhältnissen stellen den Verbund vor die Entscheidung, diese Kraftwerke stillzulegen oder zu verkaufen.

Eine Stillegung würde den Verlust der Arbeitsplätze in den Anlagen bedeuten. Hingegen ist einem Verkauf an einen Interessenten, der mit dem Betrieb der Kraftwerke in Österreich Fuß fassen will, aus der Sicht der Arbeitsplatzsicherung der Vorzug zu geben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Konzernkommunikation
Tel.: (01) 531 13/0Verbund

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBK/VBK