ÖH: Sitzung der Universitätsvertretung der Uni Wien

ÖH fordert neues System bei der Studienzulassung

Wien (OTS)- "Im Verlauf der heutigen Universitätsvertretungssitzung sehen wir eine Bestätigung unserer bisherigen Arbeit" so Angelika Obermayr, Vorsitzende der ÖH Uni Wien. Bei der Sitzung der Universitätsvertretung (ÖH) der Uni Wien, am 25.11.99, wurden alle elf Referentinnen und Referenten gewählt. Am Nachmittag werden die Vorsitzenden Angelika Obermayr und Brenda Annerl einen Antrag zur Neuerung des Studienzulassungssystems an der Uni Wien einbringen.

Die ÖH fordert die Verlängerung der Frist für die Studienzulassung ab dem nächsten Studienjahr und den Einsatz von neuen Verwaltungssystemen. Nur so können den Studierenden die langen Wartezeiten bei der Studienzulassung erspart werden. Weiters setzt sich die ÖH dafür ein, dass eine Zulassung zum Doktoratsstudien jederzeit möglich ist. Derzeit verlieren Diplomanden die im Herbst ihre Diplomprüfung ablegen, das Wintersemester und können erst im Sommersemester mit dem Doktoratsstudium beginnen. "Wichtig ist auch, dass in Zukunft auf allen verwendeten Zahlscheinen die benötigten Daten aufscheinen, um einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können", so Angelika Obermayr.

Es haben bereits erste Gespräche mit der Uni stattgefunden und die ÖH ist sicher, dass es ab dem kommenden Studienjahr verbesserte Servicebedingungen für die Studierenden geben wird. "Eine reibungsloser Ablauf der Studienzulassung ist im Sinne aller Beteiligten, die ÖH wir gemeinsam mit der Universität an der Umsetzung eines neuen Systems arbeiten", so Obermayr und Annerl.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecherin Cornelia Blum
Tel.: 0676/6699103
cornelia.blum@oeh.ac.at

Österreichische Hochschülerschaft (ÖH)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO