Bahnhof in Gloggnitz wird um 600 Millionen umgebaut

Mittelstellwerk, Fußgängersteg und neue Gleisanlagen

St.Pölten (NLK) - Die ÖBB kündigt den Umbau des Bahnhofes in Gloggnitz, Bezirk Neunkirchen, an. Dieser Umbau wird bis zum Jahr 2002 dauern und rund 600 Millionen Schilling kosten. Schienenfreie Zugänge zu den Bahnsteigen, Lärmschutzmaßnahmen, ein Fußgängersteg, dazu ein elektronisches Mittelstellwerk und neue Gleisanlagen, die insgesamt etwa 7.200 Meter lang sind, verbessern den Komfort für die Eisenbahnkunden und den Betriebsablauf. Die Eisenbahnkreuzungen der Stuppacher Straße und der Rosengasse werden aufgelassen. Neue Unterführungen sollen für einen reibungslosen Verkehrsablauf sorgen. Auch werden Parkplätze und Fahrradständer einen bequemen Umstieg auf die Bahn ermöglichen. Für die Bahnreisenden bedeuten die Maßnahmen der Modernisierung zudem kürzere Fahrzeiten, wird doch die Streckenhöchstgeschwindigkeit von120 auf 160 Stundenkilometer ausgelegt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK