Niederösterreich hat Anti-Atomkoordinator

Friedrich Rauter ist ab 1. Dezember im Amt

St.Pölten (NLK) - Niederösterreich hat einen Anti-Atomkoordinator:
Hofrat Dipl.Ing. Friedrich Rauter, Leiter der Abteilung für Umwelttechnik, wird diese Aufgabe ab 1. Dezember übernehmen. "Ich werde in erster Linie den Standpunkt Niederösterreichs in der Atompolitik vertreten und mich damit um die Schließung der Risikoreaktoren in den östlichen Nachbarländern bemühen. Längerfristiges Ziel ist es natürlich, daß Mitteleuropa atomfrei wird", beschreibt Rauter seine künftige Arbeit. Wichtig werde es auch sein, die Nachbarländer von alternativen Energien zu überzeugen und sie zu motivieren, mehr Energie zu sparen. Außerdem werde er mit allen maßgeblichen Einrichtungen und den anderen Bundesländern zusammenarbeiten. Besonders wichtig sei ihm die Kooperation mit dem Rechtsbeauftragten in Sachen Anti-Atompolitik, Dr. Christoph Herbst.

Hofrat Rauter wurde nach einer Ausschreibung durch das Land aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen für diese Funktion ausgewählt. Friedrich Rauter wurde 1945 geboren. Nach seinem Maschinenbau-Studium trat er 1974 in den Landesdienst ein. Seine Laufbahn begann er in der Abteilung Haustechnik, danach war er lange Jahre Leiter der Geschäftsstelle für Energiewirtschaft. Seit 1. Oktober 1998 ist er Leiter der Abteilung Umwelttechnik.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK