ISPA fordert von der Telecom Austria Datendienste über ISDN und ADSL für alle Internet-Provider zu gleichen Bedingungen als Infrastrukturdienst zu öffnen - zum Nutzen aller Kunden in Österreich

Wien (OTS) - Die ISPA, der Verband der Internet Service Provider Austria, richtete mit 19.Nov. 99 eine Anfrage an die Telcom Control betreffs "Produktebündelung, Exklusivität (A-Online Complete, A-Online Speed alpha, A-Online Speed plus)".

"Es kann nicht sein, daß bei den für Österreich so wichtigen Internet Diensten ein neues Monopol entsteht" sagt Mag. Georg Hahn, Präsident der ISPA "Das widerspricht dem Gedanken der Liberalisierung".

Auszug aus dem Schreiben der ISPA an die Telecom Control:
"Im Rahmen der von Telekom Austria vorgenommenen Produktbündelung (wie nachfolgend beschrieben) kommt es im Fall des ISDN-Dial-Up Produkts nicht mehr zur Verrechnung der Telefongebühren nach dem Minutentakt. Offensichtlich gibt es einen neuen Tarif "pauschalierte Verbindungsentgelte zu Onlinediensten" (unabhängig vom Minutentakt und der Verbindungsfrequenz). Die TELEKOM AUSTRIA soll aufgefordert werden, diesen Tarif allen Internet Service Providern in Österreich nicht diskriminierend zur Verfügung zu stellen und somit dem Endkunden weiterhin die freie Wahl des Internet Service Providers zu ermöglichen. Gleichzeitig wird begehrt, die ADSL-Technolgie allen Internet Service Providern zur Entwicklung von Produkten als Infrastrukturdienst zur Verfügung zu stellen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Internet Service Providers Austria
Kaiserstr. 14/2
1070 Wien
Tel: 01/522 36 36 38
Email: office@ispa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS