Zwischenbericht über die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 1999 ots Ad hoc-Service: WMF Württ. Metallwarenf. <DE0007803009>

Geislingen (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Positive Geschäftsentwicklung

Die WMF hat ihre Aufwärtsentwicklung im dritten Quartal 1999 verstärkt fortgesetzt. In den ersten neun Monaten erhöhte sich der Konzernumsatz um 11,8 % auf 768,3 Mio. DM. Bereinigt um die erstmalige Konsolidierung der Silit-Werke GmbH & Co. KG belief sich der Zuwachs auf 6,8 %. Damit hat sich der WMF-Konzern in einem unverändert schwierigen Branchenumfeld erneut gut entwickelt.

Verstärkte Nachfrage verzeichnete die WMF vor allem im Auslandsgeschäft. Hier legte der Umsatz im Konzern um 18,3 % auf 227,6 Mio. DM zu. Besonders erfolgreich waren wiederum die Vertriebstochtergesellschaften, die einen Umsatzzuwachs von 15,2 % erreichten. Insgesamt erhöhte sich der Auslandsanteil am Gesamtumsatz von 28,0 % auf 29,6 %. Im Inland kam die WMF trotz der anhaltenden Konsumschwäche um 9,3 % auf 540,7 Mio. DM und damit besser als die Branche voran.

Alle Bereiche mit Fortschritten

Die einzelnen Unternehmensbereiche leisteten einen durchgängig guten Beitrag zur positiven Geschäftsentwicklung. Obgleich die Rahmenbedingungen auch im siebten Jahr in Folge ungünstig waren, konnte die WMF im Konsumgeschäft einen Umsatzzuwachs realisieren und damit erneut Marktanteile gewinnen. Dieser Erfolg ist in erster Linie auf verstärkte Vertriebs- und Verkaufsförderungsmaßnahmen und die gute Akzeptanz neuer Produkte zurückzuführen.

Deutlich überproportionales Wachstum erwirtschaftete das Objektgeschäft. Weiter im Aufwärtstrend befindet sich der Bereich Kaffeemaschinen. Hier sind insbesondere die Absatzerfolge im Ausland hervorzuheben.

Ergebnis weiter gesteigert

Bedingt auch durch weiter verbesserte Kostenstrukturen hat die WMF in den ersten neun Monaten des Jahres 1999 eine Ertragssteigerung erreicht. Das Konzernergebnis nach Steuern erhöhte sich um 4% auf 12,8 Mio. DM.

Konzern Gewinn- und Verlustrechnung 1.-3. 1.-3. Quartal 1999 Quartal 1998 Mio. DM Mio. DM Umsatzerlöse 768,3 687,0 Gesamtleistung 778,0 695,0 Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 23,5 22,9 Jahresüberschuß 12,8 12,3

Konzern Kapitalflußrechnung 1.-3. 1.-3. Quartal 1999 Quartal 1998 Mio. DM Mio. DM Mittelabfluß/-zufluß aus laufender
Geschäftstätigkeit -32,1 1,2 Mittellabfluß aus der Investitionstätigkeit -23,4 -23,7 Mittelzufluß/-abfluß aus d.
Finanzierungstätigkeit 33,2 -10,4 Zahlungswirksame Veränderungen des
Finanzmittelbestandes -22,3 -32,9 Finanzmittelbestand am Anfang der Periode 57,9 97,5 Finanzmittelbestand 30.09. 35,6 64,6

Die Verminderung des Finanzmittelbestandes um 29 Mio. DM ist überwiegend begründet durch eine Barabfindung von Rentenansprüchen. Etwa 70 % der Empfänger von WMF-Betriebsrenten hatten das Angebot angenommen. Aufgrund dieser guten Resonanz soll zum Jahresende 1999 eine entsprechende Aktion wiederholt werden.

Mitarbeiter

Die Zahl der Mitarbeiter hat sich im Konzern zum 30. September 1999 um 374 Personen erhöht, Das bedeutet im Vorjahresvergleich eine Zunahme um fast 7 % auf 5.758 Beschäftigte. Diese Erhöhung ist hauptsächlich auf die erstmalige Konsolidierung von Silit und den weiteren Ausbau des Filialnetzes zurückzuführen.

Investitionen

Im Geschäftsjahr 1999 sind Sachinvestitionen in einer Größenordnung von rund 50 Mio. DM geplant. Schwerpunkte betreffen wiederum die Modernisierung der WMF-eigenen Filialen, die weitere Verbesserung der Fertigungsstrukturen sowie vielfältige Aktivitäten zur Vermarktung der Produkte.

Ausblick

Unter der Voraussetzung eines normal verlaufender Weihnachtsgeschäfts rechnen wir im Konzern für das gesamte Geschäftsjahr 1999 mit einer anhaltend positiven Entwicklung bei Umsatz und Ergebnis. Dabei gehen wir auch im Objektgeschäft von einer Fortsetzung der Wachstumstendenzen aus. Insbesondere bei den Kaffeemaschinen erwarten wir weitere Umsatzzuwächse. Die Entwicklung der Vertriebstochtergesellschaften verläuft weiterhin positiv, so daß wir auch hier von einem weiterhin guten Geschäftsverlauf ausgehen.

Zur Aktie

Die WMF-Aktien sind mit Beginn des SDAX am 21.06.1999 in diesem Index vertreten. Für die Kursentwicklung waren damit bisher aber kaum Impulse verbunden. Die darin zum Ausdruck kommende Zurückhaltung hängt mit mehreren Faktoren zusammen. Zum einen wird dem Anleger durch die Flut von Neuemissionen der Blick für solide und gewinnträchtige Nebenwerte getrübt. Zum anderen werden Konsumaktien aufgrund der seit Jahren schlechten konjunkturellen Vorgaben teilweise vernachlässigt. Angesichts des stetigen Geschäftserfolges und der hohen Dividendenrendite sind wir sicher, daß die WMF-Aktien über einiges Kurspotential verfügen.

Termine im Jahr 2000

Am 26. April 2000 finden die Bilanzpresse- und Analystenkonferenz in Stuttgart statt; Termin für die Hauptversammlung ist der 31. Mai 2000 in Geislingen (Steige).

Der Vorstand

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI