Kollross: Wahlaltersenkung zentraler Punkt zur Weiterentwicklung der Demokratie!

Der Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend Niederösterreich, Andreas Kollross, nahm zu der am Sonntag, den 28. November 1999 in St. Pölten im Niederösterreich-Haus der SPÖ stattfindenden Landeskonferenz der Sozialistischen Jugend Stellung und merkte dazu an, daß die Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre und allen Ebenen raschest umgesetzt werden muß.

Auch die SPÖ müsse in dieser Frage mehr Beweglichkeit als die bisherigen rhetorischen Zugeständnisse zeigen und die treibende Kraft bei der Absenkung des Wahlalters werden. Es kann nicht länger angehen, daß ein Teil der Bevölkerung zwar alle politischen Maßnahmen auslöffeln muß, gleichzeitig aber nicht mitbestimmen kann, wer die Suppe zubereitet.

Er warnte auch gleichzeitig davor, nicht in die Falle von irgendwelchen Jugendbeteiligungsmodellen, wie etwa den NÖ Jugendkongreß, zu tappen, da diese bestenfalls ein Zusatzangebot sein können, nicht aber eine Wahlaltersenkung zu ersetzen im Stande sind.

Bei der Landeskonferenz am Sonntag, die unter dem Motto "Niederösterreich ist viel zu bunt um schwarz zu sein" stattfindet, wird auch ein Leitantrag gestellt, in dem die Sozialistische Jugend Forderungen aufstellt, um Niederösterreich jugendgerechter und jugendfreundlicher zu gestalten, in dem natürlich auch die Herabsetzung des Wahlalters beinhaltet ist. Als Referent wird der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPÖ, Nationalratspräsident Dr. Heinz Fischer, fungieren.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255

SJ-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SCHLUSS