Ora et labora-Kostbarkeiten aus Klöstern in der Wiener Innenstadt

Wien (OTS) - Jeder kennt das Schlägler Bier oder den
Schlierbacher Schloßkäse. Doch was ist Arquebuse? Oder wie schmecken St. Lambrechter Hirschwürstel? Diese und noch viel mehr Geheimnisse in- und ausländischer Klöster werden ab 26. November 1999 am Stephansplatz 7 gelüftet. Liebhabern klösterlicher Produkte wird warm ums Herz werden. Dann nämlich öffnet das Heiligenkreuzer Gwölb mit seinem liebevoll zusammengestellten Sortiment von Kostbarkeiten aus Klöstern seine Pforten.

"Die Zahl der Liebhaber klösterlicher Produkte wird immer größer. Daher haben wir uns entschlossen, ein Geschäft zu eröffnen, welches die ganze Bandbreite klösterlicher Kostbarkeiten widerspiegelt." Fritz Hagenbüchl, Geschäftsführer des Heiligenkreuzer Gwölbs, sieht die angebotenen Produkte voll im Trend der Zeit. "Die Leute wollen wissen, was hinter den Lebensmitteln steckt oder wie Produkte, die sie erwerben wollen, hergestellt werden." In Zeiten genmanipulierter Lebensmittel und undurchsichtiger Herstellungsweisen erscheinen Klosterprodukte wie ein Fels in der Brandung: Naturnaher Anbau oder traditionelle Fertigungstechniken mit oft jahrhundertealter Tradition bilden den qualitativen Mindeststandards des Angebots.

Das Heiligenkreuzer Gwölb versteht sich aber nicht nur als Feinschmeckerladen. Es will vielmehr aufzeigen, dass es neben den bekannteren Klostererzeugnissen wie Bier und Wein auch eine Vielzahl von bisher oft unbekannten Produkten gibt, die ausschliesslich in Klöstern erzeugt werden. So findet man im Geschäft am Stephansplatz auch Kunsthandwerk, ebenso wie CDs mit Stiftskonzerten, heilende Kräutermischungen oder Aquebuse, das Wundwasser aus dem Maristenkloster St. Josef (Deutschland). Viele dieser Kostbarkeiten waren bisher nur direkt in den Klöstern erhältlich.

Das Heiligenkreuzer Gwölb gehört zur Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz. Das breite Angebot des Geschäfts am Stephansplatz umfasst eine Vielzahl an Produkten des Stiftes Heiligenkreuz sowie zahlreicher Klöster aus Österreich, Deutschland, Frankreich und Italien. Das Team des Heiligenkreuzer Gwölbs ist ständig auf der Suche nach neuen Kostbarkeiten, um das breite Angebot noch weiter auszubauen und zu vervollständigen.

Am Donnerstag den 25. 11. 1999 findet im Heiligenkreuzer Gwölb (Stephansplatz 7) eine Eröffnungsveranstaltung für Journalisten statt. Aufgrund des beschränkten Raumangebotes wir um Anmeldung gebeten. Tel: 02258 / 87 03 (Stift Heiligenkreuz)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Edgar Pürstinger
Heiligenkreuzer Gwölb open communication projects
Stephansplatz 7 St. Ulrichsplatz 7
A-1010 Wien A-1070 Wien
Tel.: 01/512 35 22 01/ 52 40 188-21
o. 0664/310 500 3 gwölb@stift-heiligenkreuz.at
e.puerstinger@open.co.atFritz Hagenbüchl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS