Gutachten zum Tauertunnel-Unfall fertiggestellt Sachverständige belasten österreichischen LKW-Fahrer Neue Zeugen gehaupten: LKW-Fahrer raste in wartende Kolonne Vorausmeldung zu News 47/99 vom 27.11.1999

Wien (OTS) - Wie das morgen erscheinende Nachrichtenmagazin NEWS berichtet sind die Gutachten im Zusammenhang mit dem Tauerntunnelunfall vom 29. Mai fertiggestellt worden.

Fazit der Gutachter:

1.) Ein technisches Gebrechen am Unglücks-Laster wird ausgeschlossen

2.) Untersuchungen am Unfallort ergaben, daß der Laster ungebremst in die wartende Kolone gerast ist.

3.) "Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" wurde der Brand durch den auslaufenden Treibstoff des Unglückslasters verursacht - entzündet durch einen Kurzschluß.

4.) Die Staatsanwaltschaft fand sechs neue Zeugen, die den Unfall unmittelbar beobachtet haben. Sie behaupten: Der Lenker raste ungebremst in die wartende Autokolonne.

Rückfragehiweis: Sekretariat NEWS Chefredaktion
Tel. 01/213 12 101

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS