Elisabeth Gehrer: Wir lassen uns von Klestil nicht zwingen Die ÖVP-Vize im News-Interview: Die ÖVP wird in Sachen Opposition aber neu beraten müssen, wenn Klima scheitert

Wien (OTS) - In einem Interview mit der morgen erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins News zeigt sich Unterrichtsministerin und ÖVP-Vize Elisabeth Gehrer bezüglich einer Wiederauferstehung der rot/schwarzen Koalition skeptisch. Gehrer: "Ich habe nicht das Gefühl, daß sich die SPÖ wirklich bewegt, daß man sich auf wichtige Reformen einigen kann. Klima scheint in der inneren Emigration zu sein. Die SPÖ müßte aufmachen, statt dessen macht sich dort nur mehr Griesgram breit."

Wenig Hoffnung setzt Gehrer in Bundespräsident Klestil. Gehrer wörtlich: "Psychiater oder Psychologe ist er ja keiner, oder? Und zu etwas zwingen lassen wir uns nicht."

Zur Oppositionsrolle der ÖVP befragt, deutet Gehrer allerdings als erste ÖVP-Spitzenpolitikerin ein mögliches Umdenken an: "Ich denke, daß wir in dem Moment neu beraten müsse, wenn Klima scheitert." Und noch präsziser: "Wenn Klima wirklich nix zusammenbringt, wenn Klestil mit einer Minderheitsregierung nicht einverstanden ist, und wir von Klestil den Auftrag bekommen sollten, dann können wir uns nicht verweigern."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat News Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12/103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS