Kranzl: Stündlich wird in Österreich eine Frau vergewaltigt

Internationale Demonstration gegen die Gewalt an Frauen

St.Pölten (NLK) - Vom 25. November bis 10. Dezember finden wieder weltweit Aktionstage gegen die Gewalt an Frauen statt. Grund dafür ist auch in Österreich gegeben: Stündlich wird österreichweit eine Frau vergewaltigt. Von Frauen, die von ihrem Partner verprügelt werden, sind 300.000 Fälle pro Jahr aktenkundig. "Viele Männer betrachten ihre Frauen als Eigentum", erklärte dazu Landesrätin Christa Kranzl. Auch seien viele Frauen von ihren Partnern abhängig. Zwei Drittel aller vergewaltigten Frauen sind mit ihrem Peiniger verwandt oder stehen in Beziehung zu ihm. Und 90 Prozent der Täter sind nicht psychisch krank.

Die Frauenplattform "Frauen in Schwarz" in St.Pölten, eine Plattform aller Richtungen, führt morgen, 25. November, von 10 bis 12 Uhr in St.Pölten, Ecke Domgasse/Kremsergasse, eine Aktion durch. Dabei findet eine kurze Mahnwache statt, auch Informationsblätter werden verteilt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK