Greenpeace begrüßt IKEA-Beitrag zum Schutz der Urwälder

Wien (OTS) - In einer heute gemeinsam mit Greenpeace in Brüssel abgehaltenen Pressekonferenz kündigte IKEA eine wichtige Initiative zum Schutz der Umwelt an: IKEA stellt den Verkauf aller Produkte ein, die aus Materialien gefertigt sind, welche aus Waldbeständen unbekannter Herkunft stammen. Damit garantiert IKEA, daß absolut keine Hözer aus Urwäldern verwendet werden.

"Unser langfristiges Ziel ist es, sicher zu gehen, alle Holzprodukte nur mehr aus nachhaltig und ökologisch bewirtschafteten Wäldern zu beziehen. Der erste Schritt in diese Richtung bedeutet, daß wir darauf achten, kein Massivholz aus Urwäldern zu verwenden," erklärte Susanne Pulverer Bergstrand, Umwelt-Managerin bei IKEA.

IKEA kündigte Verhandlungen mit allen Zuliefer-Firmen an: Bis September 2000 wird sichergestellt sein, daß Massivholz-Produkte, die für IKEA hergestellt werden, nicht aus Regenwäldern stammen. Die einzige Ausnahme wird für Holz von Unternehmen gelten, die vom Forest

Stewardship Council (FSC) zertifiziert worden sind.

Christoph Thies, Wald-Kampagnen-Verantwortlicher bei Greenpeace, begrüßte die Ankündigung: "IKEA sendet sowohl an alle Anbieter im Möbel-Handel, als auch an alle anderen holzverarbeitenden Unternehmen ein entscheidendes Signal. Jetzt ist es an der Zeit, daß die Regierungen weltweit aufwachen und die letzten übrig gebliebenen Urwälder schützen. Holz-Konsumenten haben das Recht und die Verantwortung, zu wissen, wo ihre Produkte herstammen. Somit können sie einen Beitrag zum Erhalt der Regenwälder leisten. IKEA hat sich auf die Seite der verantwortungsbewußten Konsumenten gestellt, die betroffen über die Zerstörung der Urwälder sind.

Gleichzeitig mit der Verlautbarung dieser Ankündigung hat Greenpeace einen neuen Report mit dem Titel: "Re-Source: Market Alternatives to Ancient Forest Destruction" veröffentlicht. Er enthält eine Liste von alternativen Produkten, die in den USA, Europa und Japan erhältlich sind und die keine Zerstörung von Urwäldern zur Folge haben.

"Nur ein Fünftel der ursprünglichen Wälder blieben bis heute als großes, zusammenhängendes Urwald-Gebiet bestehen. Fast die Hälfte dieser Waldgebiete sind gegenwärtig in Gefahr. Die Abholzung, um den Bedarf an Papier und Nutzholz zu decken, stellt zur Zeit die größte Bedrohung für diese Wälder dar. Daher ist es die Verpflichtungen von Unternehmen wie IKEA, einen Beitrag zum Schutz der Urwälder zu leisten und einen signifikanten Schritt zur Beendigung der Vernichtung von einzigartigen und unersetzlichen Lebensräumen zu setzen," ergänzt Christoph Thies.

Background
Im abgelaufenen Geschäftsjahr 1998/99 (endete am 31.8.99) konnte IKEA Österreich einen Umsatz von 3,3 Milliarden Schilling (inkl. Mehrwertsteuer) erwirtschaften - was einer Umsatzsteigerung von 9,4 Prozent bei ansonst rücklaeufigemEinrichtungsmarktvolumen entsprach. Das erste IKEA Einrichtungshaus in Österreich - in der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf bei Wien - wurde vor über 20 Jahren, genau am 1. September 1977, eröffnet; 1989 folgte Graz, 1991 Haid und im August 1999 Wien Nord. IKEA verfügt damit derzeit über ca. 43.500 qm Verkaufsfläche: in Vösendorf 13.000 qm, in Wien Nord 15.700 qm, in Haid 7.300 qm und in Graz 7.500 qm. An diesen vier Standorten beschäftigt IKEA zur Zeit rund 1220 Mitarbeiter. Ein weiteres IKEA Einrichtungshaus eröffnet im August 2000 in Innsbruck. Ca. 5 Millionen Besucher kamen im abgelaufenen Geschäftsjahr in die österreichischen IKEA Einrichtungshäuser, über 2,8 Millionen kauften bei IKEA ein.

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Österreich:
Gabriele Vyskocil,
PR IKEA Österreich,
c/o IKEA Vermögensverwaltung GmbH,
SCS Bürocenter, B4, 2334 Vösendorf,
Tel. 01/69 000-6581,
Fax 01/69 000-76580,
eMail: gabi.vyskocil@memo.ikea.com

Wolfgang Pekny, Waldexperte Greenpeace Österreich
Tel: 01/545 45 80 43

International:
Christoph Thies, Greenpeace International Forest Campaigner oder Gina Sanchez, Greenpeace International Media Coordinator
Tel: +31/65/312 89 07

Patrick Anderson, Greenpeace Forest Campaigner
Tel: +31/20/523 62 22

Marianne Barner, Head of PR & Communications, IKEA International Tel: +45/40/56 14 16

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS