mobilkom austria und Motorola führen den ersten live GPRS-Call in Österreich durch

Wien (OTS) - Gemeinsam mit mobilkom austria, dem führenden österreichischen Netzbetreiber, führte Motorola Österreichs ersten mobilen Datentransfer via GPRS (General Packet Radio Service) im Zuge des derzeit laufenden Testbetriebes erfolgreich durch. mobilkom plant, GPRS in der ersten Jahreshälfte 2000 in das bestehende GSM-Netzwerk zu integrieren. Die kommerzielle Inbetriebnahme ist für Mitte 2000 geplant.

Am 23. November 1999 präsentierte Motorola gemeinsam mit mobilkom austria im Wiener Arsenal den ersten Datentransfer via GPRS in Österreich. Auf eindrucksvolle Weise wurde gezeigt, wie sich die nahe Zukunft der mobilen Datenkommunikation darstellen wird. Zum ersten Mal wurde eine echte paket-orientierte Funkverbindung via Handy vorgeführt. Dies ist der erste Schritt in eine neue Ära - eine Internet Protokoll orientierte mobile Kommunikationslandschaft.

Der GPRS Service der mobilkom wird eine schnelle paketorientierte Datenübertragung über das GSM-Netzwerk ermöglichen. Kunden können Informationen in Form von Paketen über eine virtuelle permanente Verbindung senden oder empfangen.

Ernst Tallowitz, Vorstandsdirektor mobilkom austria: "Mit diesem GPRS Testbetrieb stellt mobilkom austria erneut seine Technologieführerschaft in Österreich unter beweis. Die Einführung von GPRS wird den Handy-Usern den Zugang zu einer Reihe von neuen Services ermöglichen - das ist die wahre mobile Welt."

Das Motorola GPRS-Trial mit der mobilkom begann im August d.J. als Labor- versuch im Motorola Forschungslabor in Swindon, UK. Im September wurde das GPRS System nach Wien transferiert und der Versuch wurde gemeinsam mit mobilkom fortgeführt. Das Trial wird von Seiten Motorola konzernweit unterstützt. In Österreich sind unmittelbar sechs Motorola-Ingenieure mit dem GPRS-Trial beschäftigt.

Im Anschluß an diesen Testbetrieb ist ein Feldversuch geplant, bei dem mittels GPRS Basis-Stationen ein Teil des Gebietes von Wiener Neustadt für ausgesuchte Teilnehmer ("friendly customers") versorgt wird.

"Wir sind sehr stolz, dass Österreichs führender Netzbetreiber, mobilkom austria, im Bereich Mobilfunknetze bereits seit zehn Jahren auf Technik von Motorola setzt. 1990 errichtete Motorola das analoge D-Netz und seit 1992 ist Motorola für die Errichtung großer Teile des digitalen A1-Netzes (900 und 1.800 MHz) der mobilkom verantwortlich. Diese neue paket-orientierte GPRS Technologie repräsentiert die neue Generation der mobilen Kommunikation und ist als erforderlicher Zwischenschritt zur 3. Generation UMTS zu sehen. Wir freuen uns nun besonders, gemeinsam mit mobilkom austria am Einstieg in diese neue, aufregende Internet-Ära beteiligt zu sein," freut sich Peter Levak, Geschäftsführer Motorola Österreich.

Motorola Kurzprofil:

Motorola ist ein international führender Technologiekonzern mit den Schwerpunkten Mobilkommunikation, Halbleiter und integrierte Elektroniklösungen. 1998 wurden weltweit mit 133.000 Mitarbeitern rund 29,4 Mrd. US-Dollar Umsatz erzielt.

In Österreich ist das Unternehmen mit dem am Standort Wien befindlichen Motorola Center präsent, in dem die Geschäftsführung, die Geschäftsbereiche Mobiltelefone, Funkgeräte und -systeme, das Advanced Network Development Center (ein Kompetenz- und Entwicklungszentrum für Funknetzbetreiber) sowie die High Tech GmbH (Erstellung und Service von Funktelefonnetzen) mit deren Miteigentümer Center GmbH vertreten sind. Rund 90 Mitarbeiter sind in diesen

Bereichen mit Entwicklung, Vertrieb und Service von drahtlosen Kommunikations- lösungen für Unternehmen, Industrie und Behörden beschäftigt. Die Gesellschaften erzielten 1998 einen konsolidierten Umsatz von knapp einer Milliarde Schilling.

Die GPRS-Lösung von Motorola:

Die GPRS-Architektur von Motorola kann in einem bestehenden GSM-Netz eingesetzt werden und sichert somit den Wert der durch den Betreiber getätigten Investitionen. Die GSM- Infrastruktur-Systeme von Motorola sind bis zur höchsten Datenübertragungsrate von 170,2 kBit/s GPRS-fähig; GPRS erfordert lediglich das Laden der Software, jedoch keinerlei Veränderung der vorhandenen Hardware. Motorolas GPRS- Datenlösung ermöglicht eine kontrollierte Weiterentwicklung zur mobilen Kommunikation der dritten Generation und erlaubt den Betreibern die Erschließung zahlreicher neuer Einnahmequellen. Durch die mit Cisco Systems Inc. geschlossene Allianz unterstützt Motorola das Marktwachstum durch die Entwicklung von Anwendungen und Zusatzdiensten, mit denen die Betreiber ihren Teilnehmern neue Leistungsmerkmale anbieten können.

Drahtloses Internet

Anfang dieses Jahres gaben Motorola und Cisco Systems Inc., weltgrößter Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet, eine strategische Allianz zur Entwicklung und Realisierung einer "New-World"-Struktur für drahtlose Netze auf Internet-Basis bekannt. Ziel dieser Zusammenarbeit ist die erste vollständig auf dem Internet-Protokoll IP basierende Plattform für die drahtlose Kommunikation. Hierdurch sollen weltweit die unterschiedlichen Standards für die drahtlose Übertragung vereinheitlicht und eine offene, auf dem Internet basierende Plattform für integrierte Daten-, Sprach- und Videodienste in zellularen Netzen eingeführt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Motorola Österreich
Irene Obetzhofer
Jacquingasse 16-18
1030 Wien
Tel.: 01/797 09-2096
e-mail: iobetzh1@email.mot.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS