Helfen Beruhigungsschnuller Leben retten?

Kann das Risiko des Plötzlichen Kindstods auch in Österreich gesenkt werden?

Wien (OTS) - "Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ist
die Verwendung von Babyschnullern einer der Faktoren, die das Risiko des Plötzlichen Kindstods (SIDS) reduzieren können" betont Prof.Dr. Jonne Huber, Experte in der SIDS-Forschung an der Universitätskinderklinik im niederländischen Utrecht. Anläßlich des 6. SIDS-Symposiums am 24.11.1999 um 19:00 Uhr in der Kinderklinik des AKH in Wien, erörtern und diskutieren Huber und andere internationale Wissenschaftler aus verschiedenen Gebieten die unterschiedlichen medizinischen Aspekte von Beruhigungsschnullern. Das österreichische Babyartikelunternehmen MAM unterstützt diese Veranstaltung im Rahmen seiner internationalen Bemühungen, die SIDS-Rate zu senken. Durch gezielte Aufklärungskampagnen ist es z.B. in den Niederlanden gelungen, die SIDS-Rate drastisch zu senken.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Susanna Wagner
Tel.: 01/485 86 26

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS