Saturnalien im Archäologiepark Carnuntum

Geschenksbräuche und Feiern wie zu Weihnachten

St.Pölten (NLK) - Die Römer feierten in der Antike im Dezember die Saturnalien, bei denen es hoch her ging und die Anlaß boten, sich gegenseitig zu beschenken. Das christliche Weihnachtsfest hat, abgesehen von seinen religiösen Inhalten, die äußerlichen Attribute übernommen. Der Archäologiepark Carnuntum nahm daher in seinem Bemühen, römische Geschichte mit heutigem Festbrauch in Einklang und Besucher in den Archäologiepark zu bringen, wiederum einen "Römischen Weihnachtsmarkt" ins Programm. Er findet am 11. und 12. Dezember jeweils von 14 bis 18 Uhr im Garten des Archäologischen MUSEUMS Carnuntinum in Bad Deutsch-Altenburg statt und richtet sich vor allem an Kinder und Familien.

Zu kaufen gibt es in Carnuntum Römisches und Weihnachtliches, von römischer Töpferware über Edelsteine und Fibeln bis zu Pfeilen, Pfeilspitzen und römischen Spielen, also alles, was das Kinderherz begehrt. Auch diesmal können Münzen geprägt, Kerzen gebastelt und römische Spiele ausprobiert werden. Stärken kann man sich wieder mit Speisen, die nach römischen Rezepten hergestellt wurden.

Eine Wiener Schulklasse führt am Samstag, 11. Dezember, um 17 Uhr ein Theaterstück in lateinischer Sprache auf.

Das Museum selbst steht mit seinen Original-Fundstücken zur Besichtigung offen. Führungen werden veranstaltet, der Eintritt ist frei.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK