Historisches Wien in "wien.online"

Per Mausklick von der Vergangenheit in die Gegenwart

Wien, (OTS) Das "Gedächtnis der Stadt"; so nennt der Direktor des Wiener Stadt- und Landesarchivs (MA 8), Dr. Ferdinand Opll, "seine" Einrichtung. Wie wichtig es ist, den Menschen dieser Stadt einen Überblick von historischen Zusammenhängen zu bieten, zeigt sich daran, dass jedes Jahr Tausende von interessierten
BürgerInnen das Archiv kontaktieren, um etwas über die Geschichte Wiens zu erfahren. Nun gibt es auch auf "wien.online", dem Webservice der Stadt Wien (www.wien.at), eine Übersicht über das Werden und Wachsen unserer Stadt.****

So gibt Ferdinand Opll auf den elektronischen Seiten einen Überblick darüber, welche Phänomene sich in Zusammenhang mit dem Wachsen einer Metropole wie Wien geschichtlich ergeben.
Flankierend zu Text-Informationen, kann man auf den Seiten in "wien.online" auch Urkunden, Wappenbriefe, kartografische wie topografische Dokumente, Bilder von Ausgrabungen und vieles mehr abrufen. Beginnend bei den alten Römern, über das späte Mittelalter, vom Vormärz über das "Rote Wien" bis zur Europäischen Union: Die Internet-Seiten bieten für jede Epoche, für alle Interessierten umfassende Informationen rund um die Hauptstadt
Wien, ergo Vindobona, wie Wien im 1. Jahrhundert n. Chr. hieß.

"Wien - Das Werden einer Metropole", zu finden in deutscher
und englischer Sprache unter www.wien.gv.at/ma08/geschichte/whiseinl.htm
(Schluss) ef

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Elvira Franta
Tel.: 4000/81 891
e-mail: fra@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK