HAIDER (4): Für eine Politik, die den Bürger wieder ernst nimmt!

"Unsere Aufgabe ist es, an Österreich zu denken"

Ampflwang, 1999-11-22 (fpd) - "Wir wollen eine Politik, die den Bürger wieder ernst nimmt, das muß ein Markenzeichen der FPÖ sein", stellte FPÖ-Bundesparteiobmann Dr. Jörg Haider in seiner heutigen Rede unmißverständlich klar. ****

Wie Haider betonte, sei dies eine Sanierungsaufgabe, da in den vergangenen Jahren viel Vertrauen in die demokratischen Institutionen zerstört worden sei, und zwar durch die Dummheit und Nachlässigkeit der Regierung, die sich nicht darüber im Klaren sei, daß sie von den Österreichern gewählt worden sei. Haider erklärte, daß die Wähler der FPÖ keine frustrierten Modernisierungsverlierer seien, sondern Systemgeschädigte, die dem politischen Druck nicht mehr ausgehalten hätten. Wörtlich sprach Haider hier von den Mühlsteinen der Parteipolitik.

Die FPÖ habe allen Grund, mit einer gewissen inneren Begeisterung an die Arbeit zu gehen, betonte Haider. Österreich zu reformieren sei eine faszinierende Aufgabe. Mittlerweile habe die FPÖ auch den Einzug in die bürgerlichen Salons geschafft und habe die Chance, Problemlöser zu sein. "Wir sind bereit zur Verantwortung und auch darauf vorbereitet", sagte Haider. Der FPÖ-Obmann forderte ein Reformbündnis, weniger Zwang und mehr Freiheit, mehr Jobs für die Jugend und mehr Rücksicht auf die Anliegen Österreichs.

Hinsichtlich der Regierungsbildung bezeichnete Haider die Ausgangslage als delikat. SPÖ und FPÖ würden in eine Regierung wollen. Der Bundespräsident werde sich gut überlegen müssen, wen er mit der Regierungsbildung beauftrage. Dies solle am besten jener sein, der mehr Chancen habe, Reformen durchzubringen. Die FPÖ werde die Verhandlungen nicht bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag führen. Wenn bis zum Jänner keine klare Entscheidung vorliege, sollte es Neuwahlen geben. Die Österreicher würden klare Entscheidungen verdienen. Am 3. Oktober habe die FPÖ die Unterstützung der Reformkräfte erhalten. "Unsere Aufgabe ist es, an Österreich zu denken", schloß Haider. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

07675/4020-707

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC