ots Ad hoc-Service: CineMedia Film AG <DE0005433007> Überproportionales Ergebniswachstum bei zweistelligem Umsatzzuwachs

Grünwald (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Anhebung der Prognose für Ergebnis je Aktie in 1999 um 20 Prozent bestätigt/ Endgültige Zahlen zum dritten Quartal 1999

- EBITDA im Konzern nach neun Monaten kräftig um 38,2 Prozent auf 14,1 Mio DEM verbessert - Konzern-Umsatz um 29,3 Prozent auf 87,8 Mio DEM gesteigert - Prognose für Ergebnis je Aktien von 0,48 DEM in 1999 um 20 Prozent auf mindestens 0,58 DEM angehoben - Cash Flow übertraf nach neun Monaten mit 14,8 Mio DEM den Wert des Gesamtjahres 1998 von 13,8 Mio DEM

Grünwald, 22.11.99 - Die CineMedia Film AG Geyer Werke, Grünwald, hat nach endgültigen Zahlen in den ersten neun Monaten 1999, dem ersten Jahr am Neuen Markt, ein kräftiges Wachstumstempo weit über den Planwerten unter Beweis gestellt. Bei einem zweistelligen Umsatzanstieg um 29,3 Prozent auf 87,8 (Vergleichszeitraum 1998:67,9) Mio DEM ist das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 38,2 Prozent auf 14,1 (10,2) Mio DEM überproportional gestiegen. Für das Gesamtjahr 1999 wird die angekündigte deutliche Anhebung der Prognose für das Ergebnis je Aktie um 20 Prozent voll bestätigt wird. Nachdem das Ergebnis je Aktie bislang für 1999 bei 0,48 DEM gesehen wurde, werden jetzt mindestens 0,58 DEM erwartet.

Der überproportionale Anstieg des EBITDA im Vergleich zum Umsatz resultierte vor allem aus den ertragsstarken Geschäftsfeldern Medienservice und digitale Postproduktion. Der Konzernüberschuss in Höhe von 0,8 (1,4) Mio DEM ist durch mehrere Faktoren, darunter die außerordentlichen Aufwendungen für die Kapitalerhöhung im September dieses Jahres, beeinflusst. Das um Sondereffekte bereinigte Konzernergebnis verbesserte sich um 52,9 Prozent auf 7,7 (5,0) Mio DEM. Eine ausgezeichnete Entwicklung nahm in den ersten neun Monaten 1999 der Cash Flow aus operativer Tätigkeit. Mit 14,8 Mio DEM wurde bereits nach dem dritten Quartal der Wert des gesamten Geschäftsjahres 1998 von 13,8 Mio DEM übertroffen.

Überdurchschnittlich hohe Investitionen von 25,7 Mio DEM wurden insbesondere in Sachanlagen im Geschäftsbereich Postproduktion getätigt. Nach dem Börsengang Anfang Februar 1999 und der Kapitalerhöhung im September beträgt die Eigenkapitalquote zum Bilanzstichtag 54,3 Prozent. Damit ist der Medienkonzern für die weitere Expansion gut gerüstet.

Der Umsatzanstieg um fast 30 Prozent ist auf die erstmalige Einbeziehung von Neuakquisitionen und auf zweistellige Wachstumsraten im Kerngeschäft zurückzuführen. Größter Umsatzträger war wiederum die Bild- und Tonbearbeitung, die über Plan um 5,7 Prozent auf 50,9 (48,2) Mio DEM zulegte. Zum Wachstumstreiber avancierte die Digitale Bild- und Tonbearbeitung mit einer fulminanten Steigerung um 61,3 Prozent auf 20,9 (13) Mio DEM. Zum Jahresende 1999 wird die CineMedia-Gruppe im Geschäftsbereich Postproduktion einen Umsatz von über 78,5 Mio DEM erwirtschaftet haben. Die Prozesse in diesem Geschäftsbereich sind weitestgehend computerisiert.

Auch der Bereich Medienservice wuchs kräftig um 26.2 Prozent auf 8,5 (6,7) Mio DEM. Die beiden im Vorjahr noch nicht im Portfolio befindlichen Bereiche Filmproduktion und Internet trugen bereits sieben Mio DEM beziehungsweise 0,3 Mio DEM zum Konzernumsatz bei.

Die Neuakquisitionen MAP-Gruppe, Köln, Motorvision GmbH, München, und die Voodoo Lounge GmbH, Grünwald, steuerten mehr als zehn Mio DEM zum Konzernumsatz bei. Noch nicht enthalten sind die Umsätze derTaunusFilm-Gruppe, Wiesbaden, deren Konsolidierung ab dem 1. Oktober 1999 erfolgt.

Die CineMedia als marktführendes deutsches Unternehmen für Dienstleistungen rund um den Film ist dem Ziel, sich bis zum Jahr 2000 in einen integrierten Medien-Konzern zu wandeln, ein bedeutendes Stück näher gekommen. Dazu trugen mehrere attraktive Akquisitionen und Kooperationen bei. Unter dem Motto "Get into digital" wird CineMedia als Know-How-Führer in der Digitalisierung diese Zukunftstechnologie auf andere Felder der Postproduktion übertragen, so dass schon im kommenden Jahr 85 Prozent der Konzernumsätze unter Nutzung digitaler Prozesse generiert werden.

Mit den durch die erfolgreiche Kapitalerhöhung im September diesen Jahres zugeflossenen Mitteln und dem Cash Flow aus operativer Tätigkeit finanziert CineMedia die weitere Expansion. Dabei kommt dem künftigen neuen Geschäftsfeld Handel mit Filmrechten und Lizenzen neben der Digitalisierung eine besondere Bedeutung zu, denn damit wird die gesamte Wertschöpfungskette Film bedient. Der Vorstand ist zuversichtlich gestimmt, in näherer Zukunft die ersten Verträge abzuschließen. Entsprechende Gespräche mit US-amerikanischen Studios werden geführt. Auch sind weitere Akquisitionen in den bisherigen Geschäftsbereichen vorgesehen.

Innerhalb der CineMedia-Gruppe wird das Geschäftsfeld Rechte- und Lizenzhandel in Zukunft in derTaunusFilm GmbH, Wiesbaden, geführt. TaunusFilm verfügt bereits über einen eigenen Rechtestock und ist künftig nicht nur ein Anbieter von Eigenproduktionen, sondern wird darüber hinaus auch nationale und internationale Filmrechte vertreiben. Daher übernimmt Prof. Wolfgang Franz Graß, Vorstand für Filmproduktion der CineMedia Film und Geschäftsführer der TaunusFilm, ab 1. Januar 2000 die Gesamtverantwortung für den Rechte- und Lizenzhandel im Vorstand der CineMedia Film AG Geyer Werke.

Der Vorstand gibt am Montag, dem 22. November, 10.00 Uhr, in München eine Pressekonferenz.

Der CineMedia-Konzern in der Übersicht:

1.bis 3. Quartal 1. bis 3. Quartal
1999 1998

Umsatz Mio DEM 87,8 67,9
EBITDA Mio DEM 14,1 10,2
Überschuss Mio DEM 0,8 1,4
DVFA-Ergebnis
/Aktie 0,37 --
Cash Flow Mio DEM 14,8 --
Eigenkapital-
quote Prozent 54,3 17,0
Mitarbeiter 577 461

Der Vorstand

Ansprechpartner:

CineMedia Film AG Holger Heims Vorstand

Luise-Ullrich-Str. 8 82031 Grünwald Tel. 089/649851 -3 Fax:
089/649851 -40 e-mail: info@cinemedia.de www.cinemedia.de

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI