Ideale Lösung für Salzburger Stadion und den sensiblen Standort -BILD

Einstimmige Entscheidung der Jury für "Schuster Architekten Düsseldorf" - Musterbeispiel für zeitgemäße Sportstättenarchitektur

Salzburg (OTS) - Nach zweitägiger Jurysitzung wurde am 19.
November das Projekt des Architekturbüros "Schuster Architekten Düsseldorf" einstimmig zum Sieger des Architektenwettbewerbs der SWS - Stadion Salzburg Wals-Siezenheim Planungs- und Errichtungsges.m.b.H. gewählt. Aus 22 eingereichten Projekten wurden neben dem Siegerprojekt über zwei weitere Preisträger (zweiter Preis:
Architekt Dipl.-Ing. Albert Wimmer, Wien; dritter Preis: Wimmer Zaic Architekten, Salzburg), drei Ankäufe und einen Nachrücker auf die Ankauf-Ränge entschieden.

Landeshauptmann Dr. Franz Schausberger war vom Siegerprojekt begeistert: "Die Einstimmigkeit in der Jury für dieses Projekt ist der eindeutige Beweis, dass es durch eine innovative architektonische Lösung gelungen ist, den sensiblen Raum für eine moderne Sport- und Freizeiteinrichtung zu nutzen. Der neue Baukörper fügt sich harmonisch in das Landschaftsbild ein und hilft, die Eigenständigkeit und Besonderheit der angrenzenden Elemente zu bewahren. Zudem überzeugt mich das Projekt, weil es mit Kosten von 275 Millionen Schilling sehr umsetzungsbezogen ist."

Landesrat Dr. Othmar Raus bekräftigte: "Dieses Projekt bringt uns unserem Ziel, für Salzburg eine neue, zeitgemäße Sportstätte zu errichten, einen großen Schritt näher."

Ludwig Bieringer, Bundesrat und Bürgermeister von Wals-Siezenheim betonte, dass durch die Absenkung und in der Folge weitgehende Begrünung der gesamten Sportstätte und der Infrastruktur all jenen der Wind aus den Segeln genommen wird, die den Standort für nicht geeignet halten.

SWS-Geschäftsführer Alfred Denk: "Wir sind glücklich, dass es mit diesem Projekt gelingt, den Intentionen des Sports und der Sportpolitik gerecht zu werden und gleichzeitig die erhaltenswerten Besonderheiten der Salzburger Kulturlandschaft zu bewahren."

Ing. Dr. Fritz Mair: "Die Professionalität des Preisträgers ist für uns auch ein Garant dafür, dass Qualität, Kosten und Terminplanung eingehalten werden können. Die SWS wird der Salzburger Öffentlichkeit das Siegerprojekt in Ausstellungen präsentieren und damit auch die Bevölkerung von der Qualität des Projektes überzeugen."

SV Wüstenrot Salzburg Präsident Rudolf Quehenberger war vom "Schmuckkästchen" begeistert.

(Siehe auch APA/AOM- OTS-Bildservice
http://www.ots.apa.at/file-service/4151.htm)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0662/8042-3080 oder -4280

ikp - Institut für Kommunikations-Planung GesmbH

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKP/OTS