Pröll bei Top-Ten-Tag: Wir haben in NÖ noch viel vor

Veranstaltung in Schwechat mit Berliner Staatssekretär für Wirtschaft

Niederösterreich, 19.11.1999 (NÖI) "Wir haben am Weg in die Zukunft in NÖ noch viel vor", erklärte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute beim 1. Top-Ten-Tag der VP Niederösterreich. Es sei daher gerade jetzt vor Beginn eines neuen Jahrtausends notwendig, auszuloten, wo wir stehen und wo und in welcher Größenordnung wir nachjustieren müssen. Daher haben wir uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, daß Niederösterreich zu einer Top-Ten-Region in Europa wird, so der Landeshauptmann. ****

Eine Top-Ten-Region kann aber nicht alleine als statistische Größe gesehen werden, sondern es gehe darum, den sich ständig wechselnden An- und Herausforderungen anzupassen um rechtzeitig agieren zu können. Als die zentralen Voraussetzungen für eine Top-Region nannte Pröll die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes mit dem notwendigen Ausbau einer leistungsfähigen Infrastruktur, einen Top-Bildungsstandort und NÖ zu einer Insel der
Menschlichkeit mit entsprechenden Rahmenbedingungen in den
Bereichen Familie, Umwelt, Gesundheit oder Kultur zu machen.

Gerade für eine Region wie NÖ auf dem Weg von einem Grenz- zu einem Kernland sei es wichtig, sich klar zu positionieren, weil Nationalstaaten in Zukunft immer mehr Kompetenzen an die EU
abgeben und damit die einzelnen Regionen an Bedeutung gewinnen werden. "Der einzelne Bürger wird sich nur mit Europa identifizieren, wenn dieses Europa in seiner unmittelbaren
Umgebung gespürt werden kann", so Pröll.

Pröll unterstrich, daß NÖ in manchen Bereichen bereits zu den Top-Regionen zähle: "Im Bereich der Jugendbeschäftigung liegen wir europaweit an der ersten Stelle". Dafür gebe es in anderen Bereichen wie etwa der Infrastruktur auch noch Aufholbedarf. "Wir haben jahrzehntelang an einer toten Grenze gelebt, das läßt sich nicht in wenigen Jahren wettmachen. Da müssen wir konsequent weiterarbeiten", so Pröll.

Der 1. Top-Ten-Tag der VP Niederösterreich fand heute erstmals im Concorde Business Club Schwechat mit rund 200 Teilnehmern aus
den Bereichen Wirtschaft, Kultur und Politik statt und wurde live
im Internet übertragen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Helmut Brandstätter (Chefredakteur, nt-v). Weitere Referenten:
u.a. Dr. Dieter Ernst (Staatssekretär für Wirtschaft, Berlin), der Schweizer Ökonom Dr. Christian Lutz oder Theo Kubat (Vorstandsvorsitzender Felten & Guilleaume).

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI