Für SPÖ hat Jugend Nachrang

JVP14 kritisiert Benachteiligung der Jugend gegenüber Senioren

Wien14, 19.11.1999 Laut SP-Mayer haben Senioren in Wien immer Vorrang (OTS 0227). "Das merkt man !" stimmt Markus Kroiher von der Jungen ÖVP Penzing zu. Denn im 14. Bezirk - in dem die Bezirksvorsteherin von der SP gestellt wird - wird die Jugend gegebenüber den Senioren immer benachteiligt.
So verweigert die Bezirks-SP seit Jahren Investitionen in Radwege, ein Projekt, den Hadikpark in einen "Park der Generationen" umzuwandeln und auch für die Jugend attraktiver zu gestalten wurde ebenso abgelehnt. Währenddessen wurden in den vergangenen Jahren in Penzing Millionenbeträge allein für die Versorgung der Pensionistenklubs mit Krapfen ausgegeben. Kroiher: "Ein typisches Beispiel für die Politik der Sozialisten in Wien: SP-GR Mayer hat schon recht, wenn er meint, daß die Senioren in Wien Vorrang haben -Vorrang vor allem vor Anliegen der Jugend !"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Penzing
Tel.: 0676/5940004
e-mail: gerhard.loub@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at/14/jvp/

Gerhard W. Loub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW