Neues Sprachrohr für Österreichs Tourismuswirtschaft

Kröll stellt "Interessengemeinschaft Tourismus" vor - Arbeitsgemeinschaft auf breiter Basis, offen für alle

PWK - Die österreichische Tourismuswirtschaft erhält ein neues und zugkräftiges Sprachrohr, die "Interessengemeinschaft Tourismus". Dieser unbürokratischen Plattform, die im kommenden Jahr offiziell aus der Taufe gehoben werden wird, sollen alle Vereinigungen und vergleichbaren Zusammenschlüsse angehören, die österreichweit mit der Tourismus- und Freizeitwirtschaft verbunden sind. "Mit diesem Instrument können wir in Zukunft die Kräfte bündeln und unsere Schlagkraft erhöhen. Auch wollen wir damit dem Trend zur Clusterbildung Rechnung tragen", kündigte Bundessektionsobmann Komm.Rat Hansjörg Kröll vor der erweiterten Sektionsleitung in Wien an. ****

Gründungsmitglieder der Interessengemeinschaft sind Fachverbände der Bundessektionen Tourismus, Verkehr, Handel und Industrie. "Die IG ist offen für alle, also auch für freie Vereinigungen wie Hoteliervereinigung, Gastwirteverband oder Reisebüroverband, sowie für Experten und Institutionen, die gemeinsam mit uns an einem Strick ziehen wollen", betonte Obmann Kröll: "Wir streben eine möglichst breite Basis, unter Einschluss aller politischen Richtungen, an".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Syndikus Dr. Paul Schimka
Tel. 501 05 DW 3567Bundessektion Tourismus und Freizeitwirtschaft

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß