E-Business Collaboration Neue Vision für das E-Business mit Baan OpenWorld Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit im Business-to-Business-Internetmarkt

Wien (OTS) - Die Baan Company kündigte auf der BaanWorld '99 das neue Baan-OpenWorld-Integration-Framework an. Baan OpenWorld ist eine Architektur, die sämtliche Geschäftsprozesse eines Unternehmens integriert. Sie ermöglicht ein verbessertes Niveau in der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, mit dem Ziel, den traditionellen und den internet-basierten Business-to-Business-Handel zu optimieren. Mit Baan OpenWorld gestaltet Baan seine Vision einer echten Zusammenarbeit im Business-to-Business über das Internet. Diese Vision ermöglicht Geschäftspartnern den nahtlosen Austausch von Informationen und die Zusammenarbeit in Geschäftsprozessen und damit eine gesteigerte Verantwortlichkeit gegenüber den Kunden.

Vier Ebenen des Informationsaustauschs

Baan OpenWorld ist ein Integration-Framework, das auf vier Ebenen des Informationsaustauschs aufsetzt.

Datenebene: Auf der ersten Ebene nutzen Anwendungen gemeinsame Elemente wie Kundendaten, Teilenummern und Lagerbestände. Diese Ebene umfasst Daten-Migration, Daten-Replikation und Daten-Verbindung. Seit mehr als zehn Jahren bietet Baan diesen Datenaustausch in Batch-Abläufen (BaanExchange Data Transfer Mechanism) an. Im Baan-OpenWorld-Integration-Framework wurde diese Funktion nun mit Echtzeit-Datenaustausch realisiert.

Anwendungsebene: Auf Ebene zwei tauschen Anwendungen Daten in Form von Objekten auf Teil-Prozess-Ebene aus. Diese Integrationsebene beinhaltet die Verbindung zwischen den Anwendungen und eröffnet die Möglichkeit der Anbindung von Applikationen anderer Anbieter. Die Schnittstellen setzen auf den Business-Object-Interfaces (BOI) auf, die in den vergangenen zwei Jahren eingeführt wurden. Die Integration auf dieser Ebene ermöglicht eine unternehmensweite Integration zwischen den unterschiedlichsten Applikations-Komponenten.

Geschäftsprozessebene: Auf der dritten Ebene können Geschäftsabläufe zwischen verschiedenen Anwendungen über XML-Standards ausgetauscht werden. Sie basieren auf der IBM MQ Serie oder den MSMQ-Messaging-Queues. Allgemeine Tools zur Modellierung von Geschäftsmodellen und für den Work-flow können ebenso eingesetzt werden wie bekannte Benutzeroberflächen und Business-Intelligence-Systeme. Auf dieser Basis werden verschiedene Anforderungen an ein modernes Unternehmen wie Lieferzusagen, Auftragsabwicklung und Nachfrage-Management erfüllt. Baan bietet für diese Ebene die neue Baan Enterprise Solutions Suite an (siehe hierzu separate Pressemitteilung Nr. 63/99). Dies enthält unter anderem BaanDEM (Dynamic Enterprise Modelling) - ein Tool, mit dem Unternehmen ihre Geschäftsprozesse vom Front- bis zum Back-Office gestalten können - sowie BaanWorktop, welcher die Möglichkeit einer ein-heitlichen Benutzeroberfläche für alle Anwendungen bietet. Ebenfalls enthalten ist BaanBIS (Business Intelligence Suite).

Unternehmensebene: Diese am weitesten reichende Ebene des Informations-austauschs ist die Basis für eine intensive und direkte Zusammenarbeit innerhalb eines Unternehmens sowie über Unternehmensgrenzen hinweg mit Geschäftspartnern und Lieferanten. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es Unternehmen, gemeinsam mit Lieferanten und Partnern die Geschäftsprozesse flexibel zu gestalten, um den Kundenanforderungen bestmöglich gerecht zu werden. In echten E-Communities sind die Geschäftsprozesse verschiedener Partner lose miteinander verbunden, um den Ablauf dieser Prozesse über Organisationen hinweg dynamisch den sich verändernden Gegebenheiten anpassen zu können. Eine adaptierbare Geschäftslogik, Echtzeit-Alarmierungen und ein Modell zur Information und Rückmeldung ermöglichen den Unternehmen eine Zusammenarbeit. Nachrichten werden via XML-Internet-Standards ausgetauscht, um schnell auf Kundenanfragen reagieren zu können.

Die ersten drei Ebenen des Baan-OpenWorld-Integration-Framework sind in der Baan-Enterprise-Solutions-Suite enthalten. Kunden, die Beta-Tests für die neuen Produkte auf der Unternehmens-Ebene durchführen werden, beginnen im ersten Halbjahr 2000 mit der Evaluierung. Ein 1,3-Billionen-Dollar-Markt

Der Markt für E-Commerce im Bereich Business-to-Business wird auf einen Umsatz von mehr als 1,3 Billionen Dollar bis zum Jahr 2003 geschätzt (Forrester Research). Dabei werden mehr als 65 Prozent dieses Marktes von produzierenden Unternehmen kontrolliert. Baan OpenWorld ist das erste Integration-Framework, das speziell für die Unterstützung produzierender Unternehmen entwickelt wurde, damit diese via Internet einen höheren Nutzen liefern und eine höhere Profitabilität erreichen können.

Zur Zeit geben produzierende Unternehmen mehr als 35 Prozent ihrer IT-Budgets zur Integration grundverschiedener Anwendungen aus, mit dem Ziel, Anwendungen für CRM (Customer-Relationship-Management), ERP (Enterprise-Resource-Planning) und SCM (Supply-Chain-Management) zusammenzuführen. Noch werden meist nur Daten und Kundeninformationen zwischen Front- und Back-Office-Anwendungen ausgetauscht oder Planungen in Lieferantenketten zu und von ERP-Systemen durch Batch-Anwendungen transferiert. Auf diese Weise lassen sich zwar taktische IT-Probleme lösen, eine tatsächliche Zusammenarbeit zwischen Kunden und Geschäftspartnern auf der Prozessebene findet jedoch nicht statt. Auch werden Unternehmen der schnell wechselnden Dynamik im Internet-Markt nicht ausreichend gerecht.

"Für Unternehmen, die in dem aufflammenden Business-to-Business-Internetmarkt wettbewerbsfähig sein wollen, ist die Integration der verschiedenen Geschäftsbereiche ein absolutes Muss", erklärt Mary Coleman, Chairman & CEO der Baan Company. "Kundenerwartungen im Hinblick auf Service und Dienstleistungen haben sich mit der Einführung des Vertriebs über das Internet dramatisch verändert. Die Kunden erwarten nunmehr Service rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche, Lieferung innerhalb von 24 h und attraktive Preise. Baan glaubt, dass diese Veränderungen, die das Internet mit sich gebracht hat, im Business-to-Business-Bereich noch dramatischer sein werden. Um wettbewerbsfähig zu sein, müssen Hersteller mit Lieferanten und Kunden eine partnerschaftliche Beziehung eingehen, um kundenbezogene Lösungen mit minimalen Lagerhaltungskosten liefern zu können. Unternehmen, die das Internet nicht für ihre Geschäftsprozesse nutzen, werden langfristig Wettbewerbs-nachteile erfahren." Kurzprofil Baan Die 1978 gegründete Baan Company ist ein internationaler Anbieter von standardbasierter Unternehmenssoftware. Baan bietet ein umfassendes Portfolio von integrierten Softwarekomponenten und Leistungen an, die alle Geschäftsbereiche und -abläufe in Unternehmen abdecken. Dazu gehören E-Business, Customer Relationship Management (CRM), Enterprise Resource Planning (ERP), Supply Chain Management (SCM) und Knowledge Management. Die Produkte sind schnell zu implementieren und flexibel anpassbar. Durch die Dynamic Enterprise Modeling (DEM)-Fähigkeiten sind Unternehmen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse kontinuierlich zu verbessern und zu optimieren. Die Baan Company hat ihre Hauptsitze in Barneveld, Niederlande, und Herndon/Virginia, USA. Die Aktien des Unternehmens werden an der NASDAQ (BAANF) und an den Boersen in Amsterdam (BAAN) und Frankfurt (WPKN 895467) gehandelt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Baan Austria
Angela Heindl
Telefon 01/710 51 72-109, Fax: DW 525
E-mail: aheindl@baan.com,
Homepage: http://www.baan.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS