ots Ad hoc-Service: HAITEC AG <DE0006005200> 9-Monatsbericht 1999 der HAITEC AG

München (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Der Münchner IT-Dienstleister HAITEC AG steigerte den
Umsatz in den ersten neun Monaten 1999 gegenüber dem Vergleichs-zeitraum des Vorjahres um 7,9% auf 74,4 Mio. DM. Besonders positiv entwickelte sich dabei der Dienstleistungsumsatz, der im gleichen Zeitraum um annähernd 150% auf 14,6 Mio. DM und damit von gut 8% auf über 19% am Gesamtumsatz gesteigert werden konnte. "Wir sind mit der Aufwertung der High-Value-Services (Beratung, Schulung, Support) in unserem Produktportfolio eindeutig auf dem richtigen Weg. Mit dieser Strategie wollen wir uns noch deutlicher als High-End-Anbieter in der IT-Branche etablieren", sagt Axel Feldhoff, Vorstand Marketing und Vertrieb.

Die positive Entwicklung im Service konnte allerdings den deutlich hinter den Erwartungen liegenden Umsatz beim Projektgeschäft nicht vollständig kompensieren. Die Verschiebung von Investitionen in die IT-Infrastruktur bei vielen Unternehmen aufgrund des so genannten Jahr-2000-Problems treffen die HAITEC in der zweiten Jahreshälfte 1999 stärker als nach ersten Schätzungen angenommen wurde. Schwach ist zurzeit insbesondere der Vertrieb von leistungsstarken Servern. Hier rechnet die HAITEC erst wieder mit einer spürbaren Erholung im zweiten Quartal 2000.

Mit einem kumulierten Verlust von 8,14 Mio. DM liegt das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) ebenfalls hinter den Erwartungen zurück. Aufgrund von überplanmäßigen Investitionen kann das prognos- tizierte Jahresergebnis von rund 7 Mio. DM nicht mehr realisiert werden. Bei den Investitionen fallen vor allem die außerordentlichen Anlaufkosten für die drei in 1999 gegründeten und seit dem Börsengang massiv erweiterten IT- Fachcenter für CAE (computerunterstützte Konstruktion), SAP und e-business ins Gewicht. Hierzu erklärt Klaus Grünewald, seit 1.10. Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft: "Die Kosten, die dieser Kraftakt verursacht hat, waren hoch. Strategisch ist der Aufbau der HAITEC Competence Center mit inzwischen rund 100 Mitarbeitern zum jetzigen Zeitpunkt aber die richtige Antwort auf den Vormarsch neuester Internet-Technologie in alle Bereiche unserer Wirtschaft."

Im Vorfeld des prognostizierten IT-Booms nach dem Jahrtausendwechsel sowie durch die gestiegene Attraktivität für junge Fachkräfte seit dem Börsengang hat die HAITEC AG zudem weit über Plan Personal rekrutiert. Prognostiziert war ein Zuwachs um 60 Mitarbeiter für das gesamte Jahr de facto wurde die Mitarbeiterzahl bis Ende Oktober gegenüber Jahresende 1998 bereits um über 100 auf 273 gesteigert. Weitere 20 Fachkräfte sollen bis Jahresende hinzukommen. Grünewald weiter: "Wer bei einem Fach- kräftemangel von derzeit rund 100.000 Personen allein in Deutschland jetzt nicht massiv in Human Resources investiert, mindert seine Chance, am bevorstehenden IT-Aufschwung voll teilzuhaben. Hier geht es um die mittel- fristige Zukunftsfähigkeit von IT-Unternehmen. Die HAITEC AG ist strukturell und personell hervorragend aufgestellt für die kommenden Jahre."

Der vollständige Zwischenbericht wird veröffentlicht am 26. November.

Ihr Ansprechpartner:
Investor Relations HAITEC
Claus Seifert
Tel: 0049 - (0)89 - 21 11 84 36

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/07