Immer und überall mit jfax.de erreichbar

München (ots) - Das Internet gewinnt als Magistrale für den Nachrichtenverkehr (Telefon, Fax und E-Mail) immer mehr an Bedeutung. "80 Prozent der weltweiten Kommunikation werden die Menschen im nächsten Jahrzehnt über vereinheitliche Nachrichtenformate abwickeln", sagte Jaye Muller, Präsident von JFax.com Inc. (New York), zum Online-Auftakt des deutschen Ablegers www.jfax.de am Donnerstag (18.11.99). Der 26-Jährige Ostberliner Musiker
und Computerfreak ist der Erfinder von "Unified Messaging" (UM), einer internetgestützten Verwaltung von Telefonnachrichten, Fax und E-Mails.

Für seinen kostensparenden virtuellen Büroservice sieht Muller in Deutschland als einen der größten Telekommunikations-Märkte in Europa enormes Potential. "jfax soll in meinem Heimatland so populär wie in den USA werden", sagt Muller. Mit dem UM-Service bietet jfax.de nicht nur kosmopolitischen Vielfliegern eine Kommunikationszentrale der besonderen Art: Alle eingehenden telefonischen Nachrichten, Faxe und E-Mails werden an einem Platz gebündelt - einer einzigen E-Mail-Adresse. Diese E-Mails sind jederzeit und ortsunabhängig über das Internet zu lesen oder via Telefon abzuhören. Absender von Nachrichten an eine jfax-Nummer sparen erhebliche Telefonkosten und können ein Fax in die USA einfach an eine Nummer in Deutschland schicken - und umgekehrt.

"Wir sind näher an unseren Kunden und können vor Ort besseren Service bieten", erläutert Fabien Röhlinger, Geschäftsführer der jfax.de GmbH mit Sitz in Regensburg, die Gründe für den Einstieg in Deutschland. Der jfax-Nutzer erwirbt für einmalig 15,00 Euro (29,34 DM) und 12,50 Euro (24,45 DM) monatlich eine persönliche Telefonnummer im Ortsnetz einer der 80 weltweiten "jfax-Städte". "Wer will, kann innerhalb von zehn Minuten in Amsterdam, Sydney oder Zürich eine lokale Nummer mit Faxgerät und Telefonanrufbeantworter erhalten", so Röhlinger.

Jaye Muller hatte sich auf seinen Tourneen über abhanden gekommene Nachrichten geärgert. Zuverlässig kamen nur E-Mails an. Daraufhin ließ Muller ein Programm entwickeln, das Faxe und Stimmen in E-Mails umwandelt. Im Juni 1996 gründete er in New York das Unternehmen JFax.com. Der weltweit größte Unified-Messaging-Anbieter beschäftigt heute 75 Mitarbeiter.

ots Originaltext: jfax.de GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner:
Fabien Röhlinger, Telefon 0049941 / 608020, E-Mail: fabien@jfax.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS