ÖGB/AK-Veranstaltung: "Lebensretter Arbeitsmedizin!"

Die Arbeitsmedizin auf dem Weg ins 3. Jahrtausend

Wien (ÖGB). Aufgabe und Ziel der Arbeitsmedizin ist es, gesundheits- und leistungsrelevante Faktoren im betrieblichen Geschehen zu erkennen, zu bewerten und mit dem Fachwissen zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit der ArbeitnehmerInnen beizutragen.++++

Die Arbeitsmedizin hat sich in Österreich zu einer umfassenden arbeitsmedizinischen Betreuung aller ArbeitnehmerInnen entwickelt. Heute sind rund 1.000 ArbeitsmedizinerInnen präventiv tätig.

Die ÖGB/AK-Veranstaltung soll beispielhaft die Leistungen der Arbeitsmedizin aufzeigen und der Frage nachgehen, welchen Stellenwert ihr in der modernen betrieblichen Gesundheitspolitik auf dem Weg ins 3. Jahrtausend zukommt.

B I T T E M E R K E N S I E V O R !

Veranstaltung "Lebensretter Arbeitsmedizin! - Die Arbeitsmedizin auf dem Weg ins 3. Jahrtausend"

22. November 1999, 9.00 Uhr
Bildungszentrum der AK Wien
Theresianumgasse 16-18
1040 Wien

Das Programm:
9.00 Uhr: Eröffnung,
Herbert Tumpel, Präsident AK Wien
Richard Leutner, Leitender Sekretär des ÖGB
9.30 Uhr "Nerven- und Gehirnerkrankungen durch organische Lösungsmittel"
Norbert Winker, Univ.-Prof, Allgemeine Unfallversicherungsanstalt 10.45 Uhr "Überbelastungsschäden der Halswirbelsäule und der oberen Gliedmaßen"
Martin Donner, Facharzt für Orthopädie, Konsulent der AK Wien 11.30 Uhr "Psychische Belastungen in der Arbeitswelt"
Martina Molnar, Arbeitspsychologin, Human ware Gmbh
13.30 Uhr "Die Bedeutung von ArbeitsmedizinerInnen in einer modernen betrieblichen Gesundheitspolitik"
Uwe Lenhardt, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
14.30 Uhr "Die Arbeitsmedizin auf dem Weg ins 3. Jahrtausend" Podiumsdiskussion u.a. mit Elisbeth Huber (Zentral-Arbeitsinspektorat), Karl Hochgatter (Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin), Helmut Pichler (AUVA), Gert Wiegele (Österreichische Ärztekammer) und Susanne Cap (ARGE Betriebsschwestern und -sanitäter im Österreichischen Krankenpflegeverband)

Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüssen zu dürfen.(ff)

ÖGB, 18. November 1999 Nr. 559

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Franz Fischill
Tel. (01) 534 44/510 Dw.
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB