Impuls für Schiregion Lackenhof am Ötscher

Gabmann verhandelt mit ÖSV-Präsident Schröcksnadel

St.Pölten (NLK) - Für die Liftanlage in Lackenhof am Ötscher gibt es einen sehr prominenten und kompetenten Interessenten:
ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, hauptberuflich ein äußerst erfolgreicher Unternehmer mit einer starken Firmengruppe, der bereits die Patscherkofelbahnen in Innsbruck, die Bergbahnen Kössen sowie die Liftanlagen im oberösterreichischen Hinterstoder führt, hat seine Bereitschaft deponiert, die Ötscherliftgesellschaft in Lackenhof zu übernehmen und umfassende Investitionen zur Modernisierung des Schigebietes zu tätigen.

Bei einem Gespräch mit Landesrat Ernest Gabmann wurden mit dem ÖSV-Präsidenten die Modalitäten der Übernahme der Liftanlage in Lackenhof sowie die Finanzierung der notwendigen Investitionen für das Schigebiet am Ötscher besprochen. Zu diesen Investitionen mit einem Volumen von über 125 Millionen Schilling zählen eine moderne und leistungsfähige Sesselbahn auf den Kleinen Ötscher, eine Erweiterung der Beschneiungsanlagen im Schigebiet, die Anschaffung von zusätzlichen Pistengeräten sowie ein neues Garagen- und Lagergebäude. Für diese Investitionen hat Landesrat Gabmann Förderungen des Landes zugesagt, die allerdings von den Organen der Landesgesellschaft Eco Plus noch beschlossen werden müssen.

Landesrat Gabmann bezeichnete das finanzielle und unternehmerische Engagement der von Peter Schröcksnadel vertretenen Investorengruppe als einmalige Chance für eine zukunftsorientierte Entwicklung des Schiangebotes in Lackenhof. "Ich bin überzeugt, daß die neuen Betreiber der Liftanlage durch ihre unternehmerische Kompetenz sowie durch ihre fachliche Erfahrung im Schisport und Wintertourismus ein starker Impulsgeber für die Schiregion Lackenhof am Ötscher sein werden. Eine solche Chance darf man sich nicht entgehen lassen. Daher ist das Land auch bereit, an der Finanzierung der Investitionsvorhaben mitzuwirken", betonte Gabmann.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK