Biomasse-Fernheizwerk in Pyhra

4.000 Meter Leitungsnetz für 140 Kunden

St.Pölten (NLK) - Pyhra im Bezirk St.Pölten erhält ein Biomasse-Fernheizwerk, das die EVN gemeinsam mit einer landwirtschaftlichen Gesellschaft bis zum nächsten Jahr errichtet. Als Brennstoff wird Waldhackgut und Rinde aus der Region verwendet. Die Anlage wird eine thermische Leistung von 2.900 Kilowatt haben und soll im Endausbau über ein 4.000 Meter langes Leitungsnetz verfügen und rund 140 Kunden mit Wärme versorgen. Die EVN betreibt bereits über 25 Biomasseanlagen in ganz Niederösterreich und ist darüber hinaus mit einem Einsatz von rund 250.000 Schüttraummeter Hackschnitzel im Jahr der größte österreichische Versorger mit Wärme aus Biomasse. Von derartigen Anlagen profitiert auch die Umwelt: Bei der Verbrennung von Biomasse wird nur soviel CO2 freigesetzt, wie die Pflanzen während ihres Wachstums aus der Luft aufgenommen haben, sodaß dieser Energieträger als CO2-neutral bezeichnet wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK